Undercover!

Undercover!
Preis: 8,90 €
Autor:
Genres: Belletristik, Erotik
Webseite: www.telegonos.de/aboutJeanp.htm
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783739245584
Esther arbeitet als Reporterin bei einem kleinen, aber erfolgreichen Indie-Mag. Eines Tages bekommt sie von ihrem Chef einen delikaten Auftrag. Sie soll sich undercover in eine ziemlich heikle Sache einschleusen, um darüber eine Enthüllungsstory zu schreiben. Doch die Sache hat einen Haken. Sie selbst fühlt sich magisch angezogen von dieser ominösen Gemeinschaft von Schloss B., in der es nicht gerade alltägliche erotische Gepflogenheiten geben soll. Wird sie es schaffen, berufliches und privates Interesse auseinanderzuhalten? Gelingt es ihr, unentdeckt zu bleiben? Welche Konsequenzen hat ihr Auftrag für ihre Beziehung zu ihrem herzallerliebsten Felix? Ist auch dabei Geheimhaltung angesagt? Und schließlich: wird sie den auf sie zukommenden erotischen Abenteuern und Gefahren gewachsen sein? Fragen, Fragen, Fragen.... Doch die Enthüllungsstory wird am Ende gewiss Antworten präsentieren!
Jetzt das Buch bei Apple iTunes kaufen.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Sie war schon einmal über diese Anzeige gestolpert und starrte nun just in dem Moment wieder ungläubig darauf, als ihr Chef, wie üblich ohne anzuklopfen, polternd in ihr Büro eindrang.

„Na Süße, Langeweile?“, zischte er sie in seiner freundlich-ironischen Art an. „Ich hätte da was für dich!“

Erschrocken legte sie die Zeitung zur Seite. Dieser Schuft! Flirtete andauernd, dass sich die Balken bogen, obwohl er genau wusste, dass er bei ihr keine Chance hatte. Die Gestik, mit der er seine Worte begleitete, war kaum misszuverstehen.

„Du weißt schon, was ich meine“, säuselte er süßlich, während er auf ihren Schreibtisch zukam. „Bist doch ansonsten auch keine Kostverächterin!“

Schon stand er vor ihr, duckte sich herunter, legte seine rechte Hand besitzergreifend auf das hastig von ihr geschlossene Magazin und flüsterte, geheimnisvoll tuend: „Ja, genau das. Das meine ich. Wär das nicht was für uns?“

Nun lief es ihr eiskalt den Rücken herunter. Konnte der gesehen haben, was sie da gerade gelesen hatte? Oje! Klar, der wusste mit einem Blick auf die aufgeschlagene Zeitung, was dort alles stand – selbst im Anzeigenteil. Der kannte jeden Buchstaben in seiner Zeitung! So etwas hatte sie, bevor sie bei diesem Indie-Mag als Reporterin angefangen hatte, noch nie erlebt. Der hatte die Dinge dermaßen im Griff! Der kannte jede Story, wusste über alle Recherchen Bescheid und manchmal schien es tatsächlich so, dass er auch noch den Anzeigenmarkt überwachte.

Dachte der im Ernst daran, sie würde mit ihm dorthin gehen? Das konnte ja wohl nicht wahr sein! Oder witterte der möglicherweise wirklich eine Story und hatte bloß wieder sein Machogehabe heraushängen lassen?

„Was!?“

Mehr brachte sie idiotischerweise nicht hervor. Das Gefühl des Ertappt-worden-Seins lähmte sie und die Faszination über das Gelesene hing noch in ihren Gedanken.

„Na das da! Du weißt genau, was ich meine“, entgegnete er – nun etwas unwirsch. Schnell hatte er die Zeitschrift genommen, aufgeblättert und drückte seinen Zeigefinger demonstrativ auf die Anzeige, die sie am liebsten ins Reich der reinen Fantasie verdrängt hätte.

„Aber…, aber…“, geriet sie ins Stottern und merkte, wie ihr die Röte ins Gesicht stieg, worüber sie sich jedes Mal erneut maßlos ärgerte, was sie jedoch nicht zu verhindern wusste.

„Das ist doch nur für Frauen“, beeilte sie sich anzufügen, um ihre Unsicherheit zu überspielen, und ärgerte sich im nächsten Moment noch mehr über sich selber. Damit saß sie nun endgültig in der Sackgasse! Erwischt! Ertappt, gefangen und ziemlich wehrlos diesem Macho ausgeliefert. Wie lüstern der sie anstarrte! Hätte sie sich doch bloß nicht Felix‘ Wunsch gebeugt und ihr kurzes schwarzweißes Pepita-Sommerkleid angezogen, das er so mochte. Und dann trug sie auch noch ihre rotbraune Haarpracht offen anstatt sie wie üblich zu einem Pferdeschwanz zu binden. Toll war das ja und sie gefiel sich so auch selbst am besten, aber im Büro vermied sie das. Da waren normal Jeans und Turnschuhe angesagt.

Bewertung: 5.0 von 5 (44 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 503 mal Aufgerufen Am 3. März 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Erotik, Liebesgeschichte, Romantik, Schloss B., Undercover
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

1 Kommentar

  1. Na, wenn da mal nicht Miss Undercover oder vielleicht sogar Carla Columna Pate gestanden haben! Das ist ja ein ganz witzige Geschichte, in der schnell deutlich wird, dass das erotische Flair stets von einem heiter-ironischen Unterton getragen wird. Der Autor versteht es gut, einen stetigen Spannungsbogen zu halten, der bis zum Ende durchgehalten wird. Traum und Wirklichkeit, mal etwas anderes. Auch die BDSM- Anteile des Romans werden so dargestellt, dass der Leser den Bezug zu inneren Seelenanteilen herstellen kann. Man bekommt da einen Spiegel vorgehalten und fühlt sich das eine oder anderen Mal ertappt bei der Vorstellung: Das hat auch was mit mir zu tun! Ansonsten gibt es eine schöne Prise zärtlicher Romantik, so dass man eigentlich sagen muss: Ein toller Liebesroman! Prädikat „sehr lesenswert!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.