Taliel: Erwachen

Taliel: Erwachen
Preis: 2,99 €
Autor:
Genres: Fantasy, Kinder & Jugend
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
“Stelle keine Fragen, für deren Antworten du nicht bereit bist.” Cathryne Bennett ist Schülerin einer Privatschule in London. Aber sie kommt mit dem Leistungsdruck nicht klar. Auch die Tatsache, dass sie niemanden hat, mit dem sie reden kann, nagt an ihr. Das ändert sich erst, als zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Die beiden sind so verschieden wie Tag und Nacht, doch beide geben Cathryne das Gefühl, endlich wieder Freunde zu haben. Plötzlich wird Cathryne jedoch von Albträumen geplagt, die ihr die Zukunft zeigen, und ein gemeinsamer DVD-Abend endet in einer Geisterbeschwörung, die Cathryne das Blut in den Adern gefrieren lässt. Auf ihrer Suche nach Antworten muss sie erkennen, dass nur eine von beiden auf ihrer Seite steht, während die andere versucht, sie zu töten. Und plötzlich sieht sie sich mit der Wahrheit, nach der sie so lange gesucht hat, konfrontiert. Eine Wahrheit, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt…
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Prolog

Zwei Jahre zuvor

Es hatte zu regnen begonnen. Als Melissa Bennett und ihre Tochter Cathryne das Kino verlassen hatten, war es nur windig gewesen. Doch kaum erreichten sie das Auto, ging ein Wolkenbruch nieder. Schnell rissen sie die Autotüren auf und stiegen ein.

»Das war knapp«, sagte Cathryne atemlos. »Eine Sekunde später und wir wären richtig nass geworden.«

Der Regen prasselte in dicken Tropfen herunter. Die Scheibenwischer hatten Mühe, für eine klare Sicht zu sorgen, sodass sie nur langsam vorankamen.

»Mum, ich danke dir für diesen schönen Abend.«

»Gern geschehen, mein Schatz.«

Cathryne blickte durch das Seitenfenster.

»Mum, muss ich wirklich auf diese neue Schule?«

»Oh ja, da führt kein Weg dran vorbei.«

»Aber ich kenne dort doch niemanden.«

»Das kommt noch, keine Sorge.«

»Ich hoffe, du hast recht «, seufzte Cathryne.

Nach einer gefühlten Ewigkeit erblickte sie in der Ferne ihr neues Zuhause.

Sie waren erst vor ein paar Monaten eingezogen, aber Cathryne hatte sich schnell eingelebt. Es war weitaus größer als ihr altes Haus, und theoretisch gesehen hatte sie eine Etage für sich alleine.

Melissa stellte den Wagen vor dem Haus ab und gemeinsam hechteten sie zur Vordertür.

»Ich lasse den Wagen mal draußen stehen«, sagte Melissa lachend, »das spart mir die Wäsche.«

Cathryne kicherte. »Was machen wir jetzt noch?«

»Wie wäre es, wenn wir uns noch eine DVD ansehen?«, schlug Melissa vor.

»Super Idee. Ich suche schon mal einen Film aus.«

»Mach das! Ich hole uns nur schnell eine Tüte Chips aus der Küche.«

Cathryne lief durch den Eingangsbereich ins Wohnzimmer, das sich links vom Eingang nahtlos anschloss. Die Dielen knarzten noch leicht, als sie in Richtung Schrank lief. Der Boden war einige Wochen vor ihrem Einzug neu verlegt worden. Edelstes Parkett, wie der Vermieter bei der Besichtigung immer wieder betonte.

Sie hockte sich vor dem massiven Buchenschrank nieder und überblickte die DVD-Sammlung, die sich links neben dem Fernseher befand. Schnell hatte sie gefunden, was sie suchte und schob die Disk in den Player. Als das erste Bild des Films aufleuchtete, stand sie auf und ging zu der Fensterfront hinüber. Mit einem Ruck zog Cathryne die weißen Baumwollvorhänge vor die bodentiefen Fenster, die den Blick in den Garten freigaben.

Kurz darauf rückte sie die terracottafarbenen Sessel zurecht, auf denen sie und ihre Mutter den Film genießen wollten.

Zu guter Letzt schob sie noch den kleinen Wohnzimmertisch zwischen den TV-Schrank und die Sessel.

Danach dimmte sie das Licht, um eine kuschelige Stimmung zu schaffen.

Sie sah sich um und war mit dem Ergebnis ihrer kurzfristigen Umbaumaßnahmen zufrieden.

»Cathryne«, hörte sie ihre Mutter rufen. »Cathryne!«

Der panische Unterton in der Stimme versetzte Cathryne in Alarmbereitschaft.

»Mum? Ist alles in Ordnung?«

Schnell eilte sie zu ihrer Mutter in die Küche.

»Was ist denn los?«, fragte sie Melissa, die wie erstarrt in der Tür stand, den Blick steif auf den Boden gerichtet.

Cathryne folgte ihrem Blick. Ein kalter Schauer lief ihr den Rücken hinab.

In der u-förmigen Küche mit den Arbeitsplatten aus Nussholz waren alle Türen und Schubladen der vanillegelben Schränke aufgerissen worden. Das Besteck lag in einem seltsamen Muster, aber feinsäuberlich aufgereiht, auf dem Boden.

»Was ist hier passiert?«, fragte Cathryne tonlos.

»Ich weiß es nicht.«

»Mum, wenn hier eingebrochen wurde …«

Melissa erwachte aus ihrer Trance. »Oh Gott.« Sofort rannte sie zu dem Tresor, der sich in ihrem Büro im ersten Stock befand.

Cathryne untersuchte währenddessen das Besteck. Sie erkannte, dass aus den Messern, Gabeln und Löffeln ein gleichmäßiger Stern geformt worden war. Sie hatte etwas Derartiges schon einmal gesehen, aber ihr fiel nicht ein, wo.

Wer hat das getan, dachte sie. Plötzlich spürte sie einen kalten Hauch, der sanft ihren Nacken streifte. Sie wusste instinktiv, dass sie nicht allein im Raum war. Ein Kichern riss sie aus ihren Gedanken. Erschrocken drehte sie sich um und blickte in zwei smaragdgrüne Augen.

Verängstigt wich sie einen Schritt zurück. Vor ihr stand ein junges Mädchen. Ihr Haar war schwarz, zerzaust und etwas kürzer als Cathrynes braune Haare. Ihre Zähne waren ungepflegt und standen leicht schief. Sie trug ein einfaches Kleid aus Leinen, das hier und dort beschmutzt war. Außerdem war sie barfuß.

Cathryne war vor Angst wie gelähmt. Ihr Blick klebte an dem Mädchen, das ihr gegenüberstand. Ihr stockte der Atem.

»Oh, das tut mir Leid«, sagte sie mit glockenklarer Stimme. »Ich wollte euch nicht erschrecken, ich wollte nur meinen Spaß haben.«

Das Mädchen schob sich an Cathryne vorbei. Ihre kalte Haut jagte Cathryne einen Schauer über den Rücken und brachte sie wieder in die Realität.

Cathryne schnappte nach Luft. »Mum«, flüsterte sie. Erst beim zweiten Mal fand sie ihre Stimme wieder. »Mum!«, schrie sie panisch.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 193 mal Aufgerufen Am 12. August 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Engel, England, Fantasy, Internat, London, Romane, Schicksal, Teenager, Urban Fantasy, Veränderung
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.