Spiekerooger Utkieker

Spiekerooger Utkieker
Preis: 9,99 €
Autor:
Genres: Belletristik, Krimi & Thriller
Webseite: www.krimischmitz.de
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783864120978
Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür. Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­. Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Mia Magaloff ist Künstlerin und Trödelmarkthändlerin – neugierig und harmoniesüchtig – mit Helfersyndrom. Dadurch gerät sie immer wieder an ihre „privaten Fälle“.  

Im Moment hat Mia aber mehr mit sich zu tun. Ihre Scheidung liegt erst ein paar Tage zurück und der letzte Fall sitzt ihr auch noch in den Knochen.

Mias Freund, Kommissar Mario Gern, mit dem sie bereits einige Mordfälle gelöst hat, möchte ihr deshalb etwas Gutes tun. Er schenkt ihr zum anstehenden 50. Geburtstag einen Gutschein. 7 Tage Spiekeroog – Übernachtung/Frühstück im Ferienhaus einer Bekannten – für 2 Personen. Insgeheim erhofft Mario sich schöne Tage mit ihr auf der Insel.

Doch Mia weiß nicht so recht, wie sie es ihm beibringen soll. Sie nimmt das Geschenk zwar an, möchte jedoch den Kurzurlaub alleine verbringen, um in Ruhe über sich und ihre Zukunft nachzudenken.  

Aber bereits auf der Fähre gibt es Ärger. Eine falsche Bemerkung an die falsche Person und schon wird Mia beschimpft und schlimmer noch: verflucht. Geschockt und entsetzt zugleich, macht sie ein Handyfoto von der Frau – für Mario, dem sie die haarsträubende Geschichte später berichten will.

Auf Spiekeroog angekommen, beschließt Mia erst einmal runterzukommen und sich auf die Suche nach dem Ferienhaus und der Besitzerin zu machen. Warum hatte Mario ihr nie von dieser Bekannten erzählt? Sie will es herausfinden.

Leseprobe: Spiekerooger Utkieker © Ingrid Schmitz

De Utkieker

Gegen Abend ging es Mia etwas besser. Warum stellte sie sich so an, was Fee und Mario anging? Auch Mia hatte so ihre Vergangenheit. Im Grunde hatte sie wohl eher Angst vor der Zukunft mit Mario.

Statt mit Fee zu Abend zu essen, wie es ihr angeboten worden war, ging Mia lieber spazieren. Mit Rucksack auf dem Rücken und Inselplan in der Hand, wanderte sie an der Kogge vorbei, zum Hauptstrand.

Das Wellenrauschen hatte etwas Beruhigendes. Bald würde sich die See wieder zurückziehen. Ein ewiges Kommen und Gehen. Ein Auf und Ab. Auch bei ihr: Gute Gefühle – Schlechte Gefühle.

Der Sonnenuntergang machte sie melancholisch. Mia sah Richtung Dünen und erkannte auf dem höchsten Punkt eine Skulptur, die sie sich unbedingt näher anschauen musste. Von dort aus hatte sie bestimmt die beste Aussicht. Sie kraxelte den schmalen, in der Mitte gewölbten Steinweg hoch. Links und rechts als Begrenzung, zwischen den Weidepfählen, war ein Draht gespannt.

Oben angekommen blieb sie japsend und überwältigt vor dem über drei Meter großen nackten Mann aus Bronze stehen. Auch wenn seine Proportionen etwas verschoben waren, sah er toll aus! Von unten nach oben betrachtete sie ihn genauer. Riesengroße Füße, überlange Beine, der Schamhaarbereich bronzegelockt. Nur das wichtigste Teil des Mannes wirkte, im Vergleich zu den anderen Gliedmaßen, eher klein. Vielleicht wollte man die Touristen nicht verschrecken. Der Rest schien wieder im Verhältnis zu stimmen. Er hatte seine Arme angewinkelt, die verschränkten Hände wie einen Schirm vor die Stirn gelegt, so als würde ihn die Sonne blenden. De Utkieker stand auf dem Bronzeschild und er selbst auf dem Betonsockel. Er sah aufs Meer und hielt Ausschau. Nach was?

Gerade als Mia den Text lesen wollte, regte sich etwas auf der Düne. Gemächlich stieg eine grün gekleidete Gestalt mit langen Beinen über den Draht des halbhohen Zaunes. Um den Hals trug der Mann ein Fernglas. Er zeigte sich nun in seiner vollen Größe von über zwei Metern und reckte Mia seine große Hand entgegen. Er flüsterte: »Keine Angst, ich tue dir nichts. Ich bin der Utkieker. Hier steht es!«

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 32 mal Aufgerufen Am 28. Juni 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Ingrid Schmitz, Insel, Inselkrimi, Krimi, Kriminalroman, Mia Magaloff, Privatermittlerin, Roman, Spiekeroog
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.