Sigon und der rote Drache

Sigon und der rote Drache
Preis: 7,90 €
Autor:
Genres: Fantasy, Kinder & Jugend
Webseite: www.drachesigon.de
Erscheinungsjahr: 2014
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783943380248
Sigon ist ein guter blauer Drache, der den Menschen hilft, sich gegen ungerechte Herrschaft zu wehren. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Menschenkind Roman, befreit er eine Prinzessin, sucht Heilpflanzen und bereitet sich auf den entscheidenden Kampf gegen den bösen roten Drachen Firenze und seine Verbündeten vor. Wird es Sigon gelingen, die bösen Drachen zu besiegen?
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Die Drachen und ihre Reiter ließen die Smaragd-Inseln rasch hinter sich und flogen weiter in südliche Richtung. In der Ferne konnten sie die Insel des Königs schon erkennen. Sie war bergiger als die Smaragd-Inseln und viel größer.

Sie landeten auf einem schmalen Platz am Rande einer Schlucht. Roman wollte seinen Augen nicht trauen. Hatte er nicht letzte Nacht von fliegenden Inseln geträumt? Und hier waren sie und schwebten durch die Schlucht.

«Was ist das?», hauchte Chiara. Auch sie hatte so etwas noch nie gesehen.

Emerald erklärte ihnen, dass die magische Kraft der Drachenkönige, die auf dieser Insel gelebt hatten, mit der Zeit auch die Insel selbst zu einem magischen Ort gemacht hatte. Hier gab es Dinge, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden waren. Die fliegenden Inseln, eigentlich waren es eher größere Felsen, gehörten dazu.

«Dreht euch um!», forderte Emerald sie auf.

«Oh!», riefen Roman und Chiara fast gleichzeitig. Nicht weit von Ihnen entfernt, über einer weiteren Schlucht, schwebte eine größere Insel in der Luft. Auf dieser Insel lag der golden glänzende Palast, in dem Aureon wohnte.

«Die Hallen des Königs!», flüsterte Emerald ehrfürchtig.

Sigon war von dem Anblick genauso überwältigt wie Roman und Chiara. Er konnte sich kaum davon losreißen, doch Emerald wollte schnell wieder aufbrechen.

Bislang war es Sigon nie in den Sinn gekommen, den Palast des Drachenkönigs zu suchen. Er war zufrieden mit dem Wissen gewesen, dass der König der Drachen weit entfernt von ihm lebte und über seine Untertanen und die Welt wachte. Doch die Zeiten hatten sich geändert. Sigon hatte seine geliebten Berge verlassen und jetzt war er hier. In wenigen Minuten würden sie den Palast erreichen und den goldenen König der Drachen treffen.

Schon nach wenigen Flügelschlägen hatten sie den großen Platz vor den Toren des Palastes erreicht. Die Drachen landeten und wurden von einem Wächterdrachen begrüßt:

«Gut, dass ihr endlich da seid, Emerald, der König wartet schon auf euch.»

«Dann lasst uns schnell zu ihm gehen», erwiderte Emerald.

Die goldenen Tore des Palastes öffneten sich und sie betraten eine riesige Halle. Alles hier war in den Farben Rot und Gold gehalten. Die Hallendecke war mit geschnitzten Drachenfiguren geschmückt und leuchtende Lampenschirme aus Glas verbreiteten ein angenehmes Licht. Die Wände schimmerten im Licht der vielen Lampen und Roman wusste nicht, wohin er zuerst blicken sollte. Und dies war noch nicht einmal der Thronsaal, sondern nur die Empfangshalle.

Weitere Türen öffneten sich für sie und sie betraten eine noch größere Halle, an deren Ende mächtige Säulen emporragten. Vor diesen Säulen stand ein Drache. Seine Schuppen schienen ganz aus Gold zu bestehen und glitzerten mit dem Goldschmuck an den Decken und Wänden um die Wette. Was für ein atemberaubendes Wesen, dachte Roman.

Der Drachenkönig sah seine Besucher auf sich zukommen. Die Menschen waren winzig, doch der blaue Drache hatte eine beeindruckende Größe und Gestalt. Aureon wusste jetzt, warum Sigon die anderen Drachen im Kampf besiegt hatte.

«Seid willkommen in meinem Reich!», dröhnte die Stimme des Königs in der fast leeren Halle.

Roman und Chiara zuckten zusammen und blickten voller Ehrfurcht zu dem wundervollen Drachen hoch.

«Ich bin Aureon, König der Drachen. Ich weiß bereits, was euch zu mir geführt hat, auch wenn ihr es selber vielleicht noch gar nicht so genau wisst. Kommt näher, damit wir in Ruhe miteinander sprechen können.»

«Ich werde deine Besucher nachher wieder abholen», sagte Emerald zum König. Doch dieser schüttelte den mächtigen Kopf.

«Ich möchte, dass du bei uns bleibst. Auch die ruhige Welt der grünen Drachen wird durch das Erscheinen unserer Besucher aus den Fugen geraten.»

Emerald und Sigon blickten den König erstaunt an.

«Wir sind aufgebrochen, um nach den grünen Drachen zu suchen, großer König», sprach Sigon schließlich, «und wir haben sie gefunden. Wir wissen jetzt, warum sie Shi-ang verließen und nicht dorthin zurückkehren werden. Schon morgen werden wir uns wieder auf den Heimweg machen.»

«Leider liegen die Dinge nicht so einfach, Sigon», antwortete der goldene König traurig. «Ihr befindet euch in einem Krieg, auch wenn ihr es noch nicht wisst. Shi-ang und seine Bewohner schweben in großer Gefahr.»

«Aber warum?», rief Chiara.

«Wer will die Stadt angreifen?», fragte Roman.

«Das solltest du bereits ahnen, junger Mann. Firenzes Wunden sind verheilt und er hat sich schon auf den Weg gemacht. Bald wird er Shi-ang erreichen. Euch bleibt nicht mehr viel Zeit.»

Erschrocken blickten sich Sigon, Roman und Chiara an. Natürlich hatte Sigon geahnt, dass Firenze sich eines Tages rächen würde. Aber dass es so schnell gehen würde, hätte er nicht gedacht.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 16 mal Aufgerufen Am 26. Januar 2017 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Abenteuerbuch, Drachen, Fantasy, Kinderbuch, Sigon
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.