Reise ins Ungewisse

Reise ins Ungewisse
Preis: 3,99 €
Autor:
Genres: Humor, Romantik
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als E-Book
ISBN: 9783739647876
Hannahs geordnete Verhältnisse geraten plötzlich komplett aus den Fugen. Die schicksalshafte Begegnung mit einem äußerst attraktiven Mann und eine schreckliche Nachricht,die sie so völlig unerwartet Mitten ins Herz trifft, stellt ihr bisheriges Leben komplett in Frage. Es bleibt für sie nur eines - Mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben. Eine aufregende Reise führt sie nach Paris - Eine Reise ins Ungewisse.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Gelbrötlich schimmernde Blätter wehten vom Wind getrieben über den Bürgersteig. Die noch vor wenigen Monaten blühenden Bäume hatten ihr saftiges Grün verloren. Dicke Nebelschwaden bedeckten den Lauf des Flusses. Krähen zogen krächzend auf der Suche nach Futter ihre Runden über der Stadt. Es war Herbst geworden im wunderschönen Wien.

Hannah, ledig und eine zielstrebige Karrierefrau, lebte in einem der jüdisch geprägten Bezirke. Als Vorstand einer Großhandelsfirma war sie überaus erfolgreich in ihrem Metier und das als Frau in einem von ausschließlich Männern dominierten Betrieb. Privat lebte sie eher zurückgezogen und sehnte sich nach der großen Liebe, nach einem Mann, der nur sie sah und sie so akzeptierte, wie sie war.

Wie jeden Tag schlenderte sie schon früh morgens gemächlichen Schrittes den Donaukanal entlang zu ihrem Büro. Plötzlich vernahm sie aus der Ferne eine ihr vertraute, männliche Stimme. Vom tiefen Klang her war sie sofort davon überzeugt, dass die Stimme nur zu einem bestimmten Mann gehören konnte.

Keinen Meter von ihr entfernt tauchte nun eine Gestalt aus der Suppenküche auf. Im feinsten Zwirn gekleidet und eine dicke, lederne Aktentasche unterm Arm geklemmt, stand er plötzlich vor ihr. Sie sah erstaunt in seine meerblauen Augen, die wie Edelsteine funkelten. Mit seinem unverwechselbaren Lächeln auf den Lippen begrüßte er sie und ganz gentlemanlike drückte er ihr auch noch einen zärtlichen Kuss auf den Handrücken.

„Hi Georg, bin erstaunt, Dich hier zu treffen“, antwortete sie ihm jedoch kühl, obwohl ihr Herz etwas gesagt hätte.

„Du scheinst Dich ja nicht gerade darüber zu freuen“, ging er ironisch auf ihre Zurückhaltung ein.

„Und darüber wunderst Du dich? Wenn ich mich recht erinnere, warst Du es, der damals so Hals über Kopf die Firma plötzlich verlies“, entgegnete Hannah frustriert.

Sie hat bis heute noch keine plausible Antwort darauf gefunden, warum er sich damals einfach so aus dem Staub gemacht hatte. Am Vorabend war noch alles gut gewesen, sie haben sich mit einem fröhlichen Gruß und einem Lächeln verabschiedet, so wie immer und am nächsten Morgen erschien er dann nicht mehr auf der Arbeit und blieb verschollen. Schlagartig kehrten in ihr die alten Erinnerungen zurück und damit auch der Schmerz in ihrem Herzen.

Georg sah in ihren Augen, dass Hannah mit ihren Gedanken in der Vergangenheit verweilte und bevor das unverhoffte Wiedersehen noch in einem Streit ausartete, schlug er ihr vor, sich am nächsten Tag in ihrem früheren Stammcafé zu treffen.

„Bitte sei pünktlich“, kam es noch kurz über seine vollen Lippen und dann lief er auch schon in Richtung Innenstadt davon.

Am nächsten Tag, pünktlich zur vereinbarten Zeit, wartete Georg bereits ziemlich nervös an ihrem damaligen Stammtisch, als sie noch gemeinsam zusammengearbeitet hatten.

Gehetzt, jedoch noch zur rechten Zeit erschien Hannah im Café. Sie begrüßte ihn flüchtig. In ihrem Gesicht war immer noch eine gewisse Wut zu erkennen, dass er sich die ganzen letzten Monate nicht bei ihr gemeldet hatte.

„Ich bin sehr erfreut und zugleich auch komplett überrascht, dich nach so langer Zeit mal wieder zu treffen. Das Kostüm gefällt mir richtig gut, du bist wirklich sehr hübsch und erst dein bezaubernder Blick …“, versuchte er mit charmanten Worten, ihre aufgestaute Wut in Zaum zu halten. Er schmunzelnde über das ganze Gesicht und erzählte ihr danach über seine damalige ungerechtfertigte Entlassung, jedoch, ohne näher auf den tatsächlichen Grund dafür einzugehen.

„Ich kam schnell wieder auf die Beine und habe eine Import/Export Firma gegründet“, fuhr er mit vollem Stolz über das Erreichte fort. „Die Geschäfte laufen blendend, ich bin sehr zufrieden, nur privat lief es bei mir leider nicht so gut.“

Hannahs Wut legte sich ein wenig und sie lauschte nun gespannt seinen Worten. Ihr Herz pochte, ihre rehbraunen Augen waren voller Emotionen und ihre geschmeidigen Wangen waren mittlerweile knallrot angelaufen. Insgeheim machte sie sich schon Hoffnungen, dass da mehr als nur ein leichtes Knistern zwischen ihnen noch immer wäre.

„Durch den Rauswurf bei Coopers scheiterte meine damalige Beziehung. Seitdem konzentrierte ich mich intensiver auf mein zukünftiges Geschäftsfeld“, fuhr er weiter fort und zog Hannah mit seinen meerblauen Augen in seinen Bann.

Sekundenlang blieb es still am Tisch. Sie wollten die Zeit nicht mit flüchtigen Worten verschenken, sondern sich lieber gegenseitig in die Augen schauen, um den magischen Bann von einst wieder zu festigen. Dabei dachte jeder für sich über die vergangenen Zeiten nach.

„Unsere wunderschönen Begegnungen und Späße, die wir beide immer gemacht haben, sind mir bis heute unvergessen geblieben“, fand Hannah als Erste ihre Sprache wieder und schmolz mit jeder Sekunde seiner bloßen Anwesenheit nur so dahin, als wäre sie noch ein junges, unschuldiges Mädchen. Noch nie zuvor hatte sie einen so herzerwärmenden und redegewandten Mann wie ihn getroffen….

Bewertung: 5.0 von 5 (25 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 145 mal Aufgerufen Am 18. April 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Abschied, Flugreise, Hoffnung, Landhäuschen, Liebe, Trauer, Umzug, Zugfahrt, Zukunft, Zusammenhalt
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.