Operation Waldessturm

Operation Waldessturm
Preis: 9,99 €
Autor:
Genre: Krimi & Thriller
Webseite: www.bibi-rend.de
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783739243009
Seit Wochen herrscht eine Hitzewelle. Nach einem Jahr kommt Sascha wieder nach Hause zu seiner langjährigen Freundin Anke. Am ersten Abend kehrte Anke von einem Spaziergang mit ihrer Hündin nicht zurück. Sascha fällt unter Verdacht, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben. Bis auch er verschwindet. Eine Jagd, die die Schrecken der Vergangenheit zum Leben erweckt. Überarbeitete und erweiterte Ausgabe.
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

1

Leise spielten im Radio die Hits des Sommers, während die dreißigjährige Anke im Schatten der hohen Bäume auf ihrer Sonnenliege in ihrem Liebesroman las. Neben ihr schnarchte die Hündin Eska. Die Sonne meinte es in diesem Jahr besonders gut. Seit bereits vierzehn Wochen stieg sie Stund um Stund immer höher und ihre Strahlen brachten die Hitze bis tief in das Erdreich. Der Himmel blendete in einem strahlenden Blau. Die Wolken weigerten sich, den Kampf gegen die Sonne aufzunehmen, weshalb eine extreme Hitzewelle herrschte. Erst die Nacht konnte die Sonne für wenige Stunden verbannen und das Thermometer um wenige Grad fallen lassen.

Die Musik im Radio verstummte und die monotone Stimme des Moderators leierte seinen Text herunter.

»Aktuelle Warnmeldung

Die Forstdirektion warnt vor dem Betreten des Waldes. Die Bäume sind wegen der extremen Trockenheit zum Teil brüchig. Äste und Zweige können herabfallen. In Waldgebieten und Parkanlagen des gesamten Sendegebietes gilt Rauchverbot. Offene Feuer sind untersagt. Fahrzeuge dürfen nicht auf Grünflächen abgestellt werden. Die höchste Alarmstufe für Waldbrandgefahr wurde ausgerufen. Flugzeuge der Feuerwehr überwachen den kompletten Forst. Die Polizei fährt verstärkt Streife. Wir bitten Sie, sich an die Verhaltensregeln zu halten und auf ungewöhnliche Ereignisse zu achten. Die Polizei ist unter der Rufnummer 110 und die Feuerwehr unter 112 zu erreichen.

Das Befüllen von Planschbecken oder Pools, sowie das Beregnen und Wässern von Pflanzen ist strikt untersagt.«

Anke wäre am liebsten aufgestanden und hätte das Radio ausgestellt, aber bei der drückenden Hitze von knappen 45 Grad im Schatten, ersparte sie sich jede unnötige Bewegung. Alle zehn Minuten kam diese Meldung von der monoton klingenden Stimme durch die Radiolautsprecher.

›So langsam müsste doch jeder noch so große Dummkopf wissen, wie er sich zu verhalten hatte.‹ In ihrer Wut kamen ihr die blödesten Gedanken.

Eska schien die Hitze nicht zu stören. Anke hatte das Fell der Hündin vor acht Wochen einfach kurz geschoren und die sonst langhaarige Landseerdame verunstaltet. Nur noch der Kopf war mit dickem, langem Fell bedeckt, der restliche Körper von gerade einmal einem Zentimeter.

Plötzlich sprang die vierjährige Hündin auf und lief bellend zur Gartenpforte. An dem Klang der Hundelaute konnte Anke erkennen, dass ein, in Eskas Hundeaugen, guter Mensch vor der Tür stand.

Ächzend erhob sie sich von ihrer Liege und zog eilig ihr dünnes Sommerkleid über, als auch schon eine bekannte Stimme an ihr Ohr drang.

»Eska, Süße, hör auf. Eska, aus!« Ein freudiges Winseln, gemischt mit einem menschlichen Lachen, folgte auf den Befehl.

»Wie siehst du denn bloß aus? Na, Hauptsache dir geht es gut dabei. Los, komm mit.«

Zwischen der Hecke aus Bäumen und Büschen trat eine hochgewachsene Gestalt, gefolgt von Eska, die immer wieder an dieser hochsprang.

»Sascha, mein Freund, wo kommst du denn her?« Mit geröteten Wangen lief Anke auf den Mann zu, um direkt in seine Arme zu fliegen und umarmt zu werden. Ihre Augen strahlten und das Lachen war herzlich und voller Freude.

»Direkt aus der Hölle.« Lachend drehte Sascha beide im Kreis und gab Anke einen laut schmatzenden Kuss auf die Wange. Eska sprang an den beiden hoch und kläffte freudig, als ob sie den Ankömmling lautstark im Ort ankündigen müsse.

Nach etlichen Minuten der Begrüßung stellte Sascha die junge Frau wieder auf ihre Beine und begutachtete sie von oben bis unten.

»Gut siehst du aus. Bist ja richtig braun geworden. Was macht deine Arbeit?«

»Eigentlich müsste ich dich fragen, wie es dir ergangen ist und was deine Arbeit macht. Aber das besprechen wir nach einem schönen kalten Glas Apfelschorle. Komm mit in den Schatten, da ist es erträglicher.«

Arm in Arm gingen die beiden zu der Terrasse unter den Bäumen und setzen sich in den Schatten.

Während sie das Glas Schorle langsam leerten, scherzten sie über Erlebnisse aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit herum. Anke und Sascha waren wie Geschwister in dem kleinen 800-Seelen-Ort aufgewachsen. Kein Baum war ihnen zu hoch, keine Pfütze zu tief. Der Tag nicht lang genug und keine Nacht zu kurz. Bis vor drei Jahren haben sie nur die glückliche Seite des Lebens mit allen Rechten und Pflichten kennengelernt. Bis zu diesem einen Tag … es war Neujahr.

Anke und Sascha waren zusammen auf einer Silvesterfeier in der nahe gelegenen Stadt, während die Eltern der beiden auf einer privaten Feier in der nächsten Ortschaft weilten. Gegen drei Uhr morgens bekam Sascha einen Anruf auf seinem Handy. Innerhalb von fünf Sekunden wurde er kreidebleich und zitterte am ganzen Körper, während ihm Tränen über die Wangen liefen. Anke stand die ganze Zeit neben ihm, und versuchte in seinem Gesicht zu lesen. Das, was sie dort las, ließ sie zusammenbrechen. Sie hielten sich fest und gaben sich gegenseitig Halt.

Bewertung: 5.0 von 5 (1 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 85 mal Aufgerufen Am 22. März 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Bibi, Operation, Rend, Thriller, Waldessturm
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.