Lupus Amoris – Verflucht –

Lupus Amoris – Verflucht –
Preis: 2,99 €
Autoren: ,
Genres: Fantasy, Romantik
Webseite: http://danamueller.jimdo.com
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
Der Stalljunge Linus verliebt sich ausgerechnet in die liebreizende Tochter seines Herren. Als die 16-jährige Soraja seine Liebe erwidert, scheint das Glück perfekt. Eines Tages fallen ihm die schmachtenden Blicke Farids auf, dessen Mutter im Dorf als Hexe bekannt ist. Linus ahnt, dass dieser keinen Versuch scheuen wird, Soraja an sich zu reißen, und hält bei seinem Herren um die Hand des Mädchens an. Doch, sie kommen zu spät, denn Sorajas Vater hat ihr Schicksal bereits besiegelt. Als die junge Frau sich weigert, Farid zum Ehemann zu nehmen, belegt dessen Mutter die Liebenden mit einem immerwährenden Fluch. Von nun an soll einer von ihnen in der Gestalt eines Wolfes an der Seite des anderen sein Dasein fristen. Wird ihre Liebe Bestand haben? Werden Linus und Soraja einen Weg finden, den Fluch zu bannen? Dieses Buch ist der erste Band einer Trilogie.
Jetzt das Buch bei Apple iTunes kaufen.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

»Du liebst also diesen Jungen?«, fragte sie mit warmer, fast mütterlicher Stimme, die in der jungen Frau einen Funken Hoffnung schürte, es könnte sich doch noch alles zum Guten wenden.

»Bei meiner Seele, das tue ich«, erwiderte sie wahrheitsgemäß.

»Und, was ist mit dir? Ist deine Liebe für das Mädchen ebenso gewaltig?«, wollte sie von Linus wissen.

»Ich würde den letzten Atem für sie geben«, antwortete Linus sofort, und drückte die Hand seiner Liebsten fester.

»Nein!«, schrie Sorajas Vater auf.

Doch, es reichte nur ein kurzer Blick der alten Frau, und er verstummte. Wie ein nasser Sack ließ er sich auf den Stuhl fallen. Fern jeder Hoffnung, den Blick starr nach vorne gerichtet, ließ er die Arme baumeln.

Farid fesselte mit gierigen Augen das Geschehen. Er war voller Vorfreude, denn er wusste genau, was jetzt passieren würde.

»Nun denn! Ich will mich nicht zwischen zwei Liebende stellen«, sagte Farids Mutter und streckte ihre Arme aus, um die Handflächen auf die Schultern des Paares zu legen. »Bis in alle Ewigkeit sollt ihr, Seite an Seite leben.«

Soraja verstand nicht, was vor sich ging. Farids Mutter war im Dorf als gefährliche Hexe verschrien. Sie hatte einem Mann den Brunnen verdorren lassen, nur weil dieser ihr keinen Becher Wasser schenkte, als sie durstig an seine Tür geklopft hatte.

»Und euch niemals näherkommen, als in diesem Moment«, ergänzte sie, während ihre Augen lebendig wurden, und feine Schlieren ihre Iris benetzten. Blitze entluden sich aus ihren Händen und fuhren in die Körper der Liebenden. Farid lachte laut auf, während der alte Mann auf dem Tisch zusammensackte und zu schluchzen begann.

»Das habt ihr nun davon«, spottete Farid und wartete auf die besiegelnden Worte seiner Mutter.

»Osculum lupus in aeternum«, rief die Alte aus, und entließ einen hellen Blitz aus ihren Händen, der Soraja und Linus blendete.

Das Mädchen drückte die Hand ihres Liebsten fest. Ihre Herzen schlugen gemeinsam im Allegro. Ein Kribbeln jagte unter Sorajas Haut und verteilte sich über den Körper. Rasch machte es Platz für einen reißenden Schmerz, der all ihre Zellen zu ergreifen schien. Sie hatte den Eindruck, als wolle sich etwas, das größer sein musste als sie selbst, gewaltsam aus ihr befreien. Es drückte sich durch jede einzelne Pore und sie konnte fühlen, wie diese langsam aufrissen. Dieser Schmerz war so gewaltig, dass er sie ihrer Sinne beraubte.

Linus starrte seine Soraja mit offenem Mund an. Er konnte nicht fassen, was sich ihm darbot.

Aus ihrem lieblichen Gesicht wuchsen Nase und Mund unaufhörlich nach vorn und verschmolzen schließlich zu einer Schnauze. Zeitgleich verformte sich ihr Rücken, jeder einzelne Wirbel trat hervor und positionierte sich mit einem lauten Knacken neu. Sie fiel auf den Boden, und schrie vor Schmerz laut auf. Linus wollte ebenfalls schreien, die Alte daran hindern, seiner Liebsten dieses Leid zuzufügen, aber er konnte nicht. Wie versteinert stand er da und war verdammt dazu, das Unglück regungslos zu erleben. Seine Seele bäumte sich auf, sein Innerstes sprang in unendlich viele Teile.

Bewertung: 5.0 von 5 (1 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 318 mal Aufgerufen Am 28. Februar 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Ewigkeit, Fluch, Gestaltenwandler, Jagd, Jugend, Liebe, Magie, Romantik, Wolf
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.