Joana Peters‘ pures Leben, ohne Wenn und Aber!

Joana Peters‘ pures Leben, ohne Wenn und Aber!
Preis: 8,90 €
Autor:
Genre: Belletristik
Webseite: www.joana-peters.de
Erscheinungsjahr: 2014
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783735795090
In diesem autobiographischen Roman, beschreibt Joana Peters die schrecklichsten Erlebnisse die ihr im Leben widerfahren sind und die Joana zu einem anderen Menschen machen. Ihr Geliebter "verstirbt" ganz plötzlich, sie begreift zu spät, dass dieser im Zeugenschutzprogramm ist. Zur gleichen Zeit muss sie das Schlimmste erfahren, was einer Mutter passieren kann, Joana wird von ihrer Tochter verlassen. Sie muss daraufhin erfahren, wie es ist das Leben mit tiefen Depressionen zu ertragen. Wie schwer es ist auf Grund ihrer Erlebnisse eine Ehe aufrecht zu erhalten. Doch Joana ist eine lebenslustige Frau und lässt sich nicht unterkriegen! Sie liebt wieder das Leben und das Leben liebt wieder Joana!
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Was ich da sah, hatte mich schon damals völlig aus den Socken geworfen.

Im Wohnzimmer lagen einige Stapel Flyer die sehr deutlich auf Scientology deuteten, ich war völlig neben der Rolle. Heute wusste ich, dass wir zu diesem Zeitpunkt unsere Tochter schon verloren hatten. Ich wollte sofort wissen, wo dieser Daniel, ihr Freund, gerade war. Sie sagte, er ist nach Wien gefahren, er müsste da drei Wochen arbeiten.

»Wie«, fragte ich, »in Wien arbeiten, ich denke er ist Krankenpfleger in Bremen?«

Ich bekam keine deutliche Antwort.

Gut … nun musste ich erst einmal alles etwas sa-cken lassen. Wir versuchten alle zur Ruhe zu kommen. Mein Herr Gatte war auf 100 und mir ging es nicht anders.

Wir tranken Kaffee und aßen eine Kleinigkeit, als wir nun alle drei an einem Tisch saßen, ließ ich die Bombe platzen und sagte ihr, dass es so auf diese Art nicht weiter gehen konnte. Es konnte nicht sein, dass sie selbst 1800.- € netto verdiente und noch dazu von den Eltern 2000.- € monatlich brauchte, außer alle fixen Kosten die ja eh wir schon zahlten.

Mein Mann stellte sie zur Rede, was sie mit dem vielen Geld jeden Monat machte. Doch es kam wieder keine deutliche Antwort außer, dass eben in Bremen alles so sehr teuer war.

Mir brauchte sie im Grunde keine Erklärung mehr für ihre Ausgaben geben, nachdem ich die Flyer gesehen hatte, mein Wissen, was diese Organisation anging, war nicht gerade wenig.

Man hörte in unseren Medien sehr viel zu dieser Zeit, wie diese Leute Menschen, die leicht zu be-einflussen sind, manipulierten. Wie sie sie finanzi-ell ausbeuteten, nur um mächtig zu werden. Doch in diesem Moment konnte ich dies nicht anspre-chen, die Situation wäre vor Ort eskaliert.

Ich versuchte, diesen spontanen Besuch bei unse-rer Tochter Marie, so gut wie es mir möglich war, schnell zu Ende zu bringen.

Es war ein sehr warmer Herbsttag und ich bat mei-nen Mann schon mal zum Auto zu gehen und die-ses zu öffnen, damit es nachher nicht so warm war, wenn wir wieder nach Hause fuhren.

Diese paar Minuten, wo ich dann mit unserer Tochter allein war, nutzte ich, um ihr zu sagen, dass sie BITTE kommende Woche ein Wochenende bei uns verbringen möchte, wir hätten einiges zu besprechen und zu klären.

Sie sagte mir, dass ihr dies leider nicht möglich sei, da Daniel mit ihrem Auto nach Wien gefahren war und erst in drei Wochen wieder zurückkäme.

Der nächste Hammer, er war mit ihrem Auto so lange unterwegs, mit dem Auto, was wir finanzier-ten und unterhielten und sie war am Ort gebunden und konnte nicht zu ihren Eltern fahren.

Das passte genau zu den Vorgehensweisen die Scientologen so an den Tag brachten. Sie versuchten den Kontakt zur Familie auf das geringste zu halten und wollten ständig sehr viel Geld. Ich fasste es nicht, auf dem Heimweg fiel es mir sehr schwer, dieses Thema vor meinem Mann vorläufig erst einmal zu verschweigen.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 55 mal Aufgerufen Am 14. September 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Liebe, Sex, Verlassene Eltern
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.