In Deinen Träumen – Obsessions

In Deinen Träumen – Obsessions
Preis: 4,99 €
Autor:
Genres: Erotik, Krimi & Thriller
Webseite: www.traumstunden-verlag.de
Erscheinungsjahr: 2014
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783944896441
Nach einer scheinbar harmlosen Hypnose - Show quält Serafina Neumann ein schwerer, immer wiederkehrender Alptraum. Wer ist der Fremde aus ihrem Traum und was will er von ihr? Serafina und ihre Freunde ahnen, die lebenslustige Geschäftsfrau ist ein weiteres Mal in grosser Gefahr - doch wie fängt man ein Phantom?
Jetzt das Buch bei Apple iTunes kaufen.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Diesmal war sie zu weit gegangen. Serafina Neumann spürte den harten Griff des Mannes in ihrem Nacken. Sie konnte sein Gesicht nicht sehen, aber sie spürte deutlich seinen keuchenden Atem auf ihrer Haut. Er verriet eine Mischung aus Erregung und blanker Wut. Dies hier würde kein schönes Erlebnis werden. Dies war keine der Szenen, in denen sie die Oberhand behielt. Wer war er? Kein Wort durchbrach die Stille, und die Dunkelheit machte es ihr unmöglich, sich zu orientieren. Der Geruch hingegen verriet ihr, dass sie sich in einem Abstellraum oder einer Besenkammer befinden mussten. Bohner-wachs, genau. Das war der Geruch. Aber wo war sie?

Und was wollte er von ihr? Normalerweise war es ihr ein Leichtes, die Männer in ihrem Umfeld zu beherrschen. Sie war nach wie vor eine schöne Frau  – und sie kannte die Begierden der Männer. Schon viele hatte sie kommen – und gehen sehen – nicht selten im doppelten Sinne. Doch jetzt saß sie in der Falle. Und ging in Gedanken die Liste ihrer möglichen Feinde durch.

„Du wirst jetzt hierbleiben! Und mir nicht noch einmal in die Quere kommen!“

Seine Stimme klang metallisch. Künstlich. „Ein Stimmverzerrer“ ging es ihr durch den Kopf. Der Mann hatte wirklich an alles gedacht. Kein Duft von After-Shave hatte ihr verraten, um wen es sich handeln könnte. Mit einem heftigen Stoß schubste er sie von sich, instinktiv streckte sie die Hände nach vorne und traf …

… auf einen menschlichen Körper …

Schweißgebadet erwachte Serafina. Wieder dieser Albtraum! Seit dem Vorfall mit ihrem Stalker wiederholte er sich in unregelmäßigen Abständen. Ihr Widersacher war tot – das wusste sie genau – woher kam also ihre Angst, die sich in Alpträumen und plötzlichen Panik-attacken bemerkbar machte? Christian von Dannerau hielt sie für überarbeitet und schlug ihr vor, einfach mal ein paar Tage Urlaub zu machen. Da er sie nicht begleiten konnte, fuhr sie alleine zu ihrer Freundin nach Berlin. Doch das ungewohnte Leben in der Großstadt brachte keine Entspannung, im Gegenteil. Wenn das so weiterging, würde sie schlussendlich noch wahnsinnig werden.

Auch ihre Freunde machten sich inzwischen Sorgen um sie. Sie, die immer schon Wert auf ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit gelegt hatte, kämpfte um ihre Freiheit. Eine Freiheit, die sie an etwas zu verlieren drohte, das gar nicht da war. Sie kannte Albträume aus ihrer Kindheit. Aber nie waren sie so grausam real gewesen. Und nie war es so filmisch genau immer die gleiche Szene.

Serafina bemühte sich, Puls und Atmung wieder unter Kontrolle zu bringen. Dann griff sie zum Telefon auf ihrem Nachttisch und rief Christian von Dannerau an.

Doch noch ehe sie das Freizeichen hörte, vernahm sie das bekannte Geräusch ihrer Haustür. Wieder einmal hatte sie völlig vergessen, dass ihr Haus zu ihrer Sicherheit komplett kameraüberwacht war. Er musste ihren Albtraum mitbekommen haben und direkt losge-fahren sein. Schon öffnete sich die Schlafzimmertür und mit zwei großen Schritten war er bei ihr und nahm sie wortlos in die Arme. Sie zitterte noch immer, doch langsam ließ das Beben nach und sie wehrte sich nicht, als er sie sanft wieder in ihr Kissen bettete. Deutlich sah er die Erschöpfung in ihrem Gesicht. Wenn das noch lange so weiterging, würde er sich ernsthaft Sorgen um sie machen müssen.

Dass er das bereits schon seit geraumer Zeit tat, wusste nur Walter Gerau. Denn Serafinas Alpträume hatten lange nach dem schrecklichen Ereignis eingesetzt, dem sie diese zuschrieb. Monatelang war nichts von der Beinahe – Katastrophe zu merken gewesen, der sie nur mit viel Glück entronnen war. Nahtlos hatte sie nach dem Tod ihres Stalkers ihr altes Leben wieder aufgenommen – vielleicht sogar noch ein wenig ausschweifender und zügelloser als bisher. Er lächelte bei dem Gedanken. Serafina wusste um die Seele der Männer und nicht einen hatte es gegeben, der es geschafft hätte, sich ihr zu verweigern, wenn sie ihn wollte. Und nicht nur Männer waren ihr verfallen auf ihrem Weg, auch vor Frauen machte die erfolgreiche Geschäftsfrau nicht Halt. Sie genoss ihr Leben in vollen Zügen und ließ die Menschen daran teilhaben, die sie für würdig erachtete. So wie ihn zu Beispiel, der inzwischen eine feste Rolle in ihrem Leben spielte. Er war der Bewahrer all ihrer Geheimnisse, kannte jedes eine und nicht selten waren es, wie auch heute, die bei ihr installierten Kameras gewesen, die ihn hatten teilhaben lassen, wenn er nicht wirklich dabei sein konnte. Doch in den letzten Wochen drohten diese Räume ihr zu einem Gefängnis zu werden. Und schuld war ein immer wiederkehrender Albtraum.

Bewertung: 5.0 von 5 (1 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 51 mal Aufgerufen Am 1. September 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Bar, Hypnose, Karriere, Nachtclub, Sex
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.