Hochzeit auf Schloss B.

Hochzeit auf Schloss B.
Preis: 3,99 €
Autor:
Genres: Belletristik, Erotik
Webseite: www.telegonos.de/aboutJeanp.htm
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783946762041
Herzlich Willkommen zu einem weiteren, lustvollen, labyrinthartig anmutenden Spaziergang durch die verschlungenen Gänge von Schloss B., jenem barocken Traumschloss, das einmal mehr mit seinen Salons, seinen Gemächern und Verliesen und seinem prachtvollen Park die Heldinnen und Helden unseres inneren Kreises in Atem hält. Dieses Mal begibt sich die „Rothaarige“ auf einen abenteuerlichen und nicht ungefährlichen Weg, der sie bis an ihre Grenzen und die Abgründe ihrer Phantasie führt, der sie aber schließlich – so hoffen wir doch – in ihr heimatliches Traumland finden lässt. Gemeinsam mit dem „Folterknecht“, der nach schlimmen Untaten der Vergangenheit wieder rehabilitiert ist, geht sie auf Tournee, um mit diversen Sonderbehandlungen die erlesenen Wünsche der Herrinnen, Gebieter und Sklavinnen auch außerhalb von Schloss B. zu befriedigen. Begleitet werden die beiden vom „Chauffeur,“ der sie mit seinem alten Rolls-Royce von Einsatzort zu Einsatzort fährt. Der Chauffeur hat ein Auge auf die Rothaarige geworfen. Hat er unehrenhafte Absichten oder ist er gar ihr Schutzengel, der bei all ihrem Tun auf sie aufpasst? Handelt es sich bei ihm vielleicht doch um den längst vergessen geglaubten Traummann? Bis sich das herausstellt, muss die „Rothaarige“ einige Abenteuer bestehen und wird durch Erinnerungen, Träume und Phantasien mit der Frage konfrontiert, wer sie eigentlich ist und wohin ihre weitere Reise sie noch führen wird.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Sie legte den weißen, spitzenverzierten Strumpfhaltergürtel und den dazu passenden BH an. Das Höschen stopfte sie zu den anderen Sachen in den Koffer. Vorsichtig streifte sie die feinen, mit einem weißen Rand versehenen, hauchfeinen Strümpfe über. Es war ihr letztes Paar.
Als sie den Rock anziehen wollte, hielt sie noch einen Moment inne. Der blaue Faltenrock der Schuluniform würde auch recht gut zu den weißen Dessous passen, aber er war ein wenig arg kurz. Ihr eigener Rock war zwar auch kurz, aber etwas länger war er schon.
Es handelte sich auch um einen Faltenrock. Er war festlich und nicht so weit ausgestellt wie der Schulmädchenfaltenrock. Er bestand gänzlich aus weißer, eng plissierter Spitze. Darunter trug man einen passenden, etwas kürzeren Unterrock aus weißem Taft, der an den Seiten geschlitzt war. Er verhinderte, dass man durch den Spitzenstoff des Überrocks durchschauen konnte.
Nachdem sie beides angezogen hatte, drehte sie sich vor dem Spiegel ihres kleinen Zimmers, um zu kontrollieren, ob man den Rand der Strümpfe auch nicht sehen konnte. Wieder fiel ihr ein, dass sie sich immer noch nicht angewöhnt hatte, in den Kategorien einer Sklavin zu denken.
Als Oberteil wählte sie einen dünnen, roten Rolli. Da es für die Jahreszeit immer noch ziemlich kühl war, entschied sie sich zudem für ihre langen, schwarzen Stiefel und zog sich schließlich den taillierten, schwarzen Wollblazer über. Sie kontrollierte noch einmal ihr Make-up, nahm ihren kleinen Koffer und die Umhängetasche und verließ das Zimmer, das für sie in der Zeit der Sklavinnenschule für wenige Momente ihr Refugium gewesen war.

Er holte sie mit einem Taxi ab. Dass es der Prankentyp war, wusste sie schon, bevor er sie zum ersten Mal berührt hatte. Ihr Herz klopfte. Er stellte sich nicht vor und sprach überhaupt recht wenig. Von nun an gab es nur noch Befehle. Dass er von allen nur der Folterknecht genannt wurde, erfuhr sie erst später. Es hing damit zusammen, dass er bei Veranstaltungen der sogenannten Gemeinschaft, in die sie auch noch eingeführt werden sollte, diese Rolle spielte. Es war aber auch ein passender Name im Hinblick darauf, was ihr von nun an täglich bevorstand.
Und rein äußerlich passte der Name auch. Er war riesig groß, sein Kopf war kahl rasiert und er wirkte alles in allem recht grobschlächtig, auch wenn er stets elegant gekleidet war.

Schon während der Fahrt bekam sie einen ersten Eindruck von dem, was ihr bevorstand. …

Bewertung: 5.0 von 5 (23 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 659 mal Aufgerufen Am 13. Juni 2017 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: BDSM, Erotik-Thriller, Hochzeit, Roman, Selbstfindung, Trilogie
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. „Traumhochzeit“
    Das letzte Buch des Autors, das ich noch nicht kannte, bildet den Abschluss seiner „Schloss-B. Trilogie“. Diesmal geht es insofern von Beginn an recht traumhaft zu, als dass der Leser selber die Leserichtung bestimmen kann. Eine interessante Idee. Ich habe mich allerdings an die traditionelle Weise gehalten und von vorne bis hinten gelesen. Das Buch ist fesselnd im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sind die vielfältigen BDSM-Spielchen stets in die eigentliche Story, welche die Selbstwerdung der Heldin beschreibt, eingebunden und niemals Selbstzweck. Wie man es vom Autor kennt, verschwimmen Traum und Realität und man fragt sich häufig: was ist nun Wirklichkeit? Doch vermute ich, dass der Autor genau zu dieser Frage anregen will!. Ein lesenswertes Buch – nicht nur für BDSM- und Erotik-Fans – und die Romantik kommt auch nicht zu kurz! Klare 5 Sterne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.