Germanischer Bärenhund- Portrait einer aussergewöhnlichen Hunderasse

Germanischer Bärenhund- Portrait einer aussergewöhnlichen Hunderasse
Preis: 17,40 €
Autor:
Genre: Sachbuch
Webseite: www.baerenhund-witten.de
Erscheinungsjahr: 2012
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783990266960
Die Rückkehr des Germanischen Bärenhundes. Als Hof-, Hirten- und Jagdhunde setzten die Germanen robuste, ausdauernde und wachsame Hunde, sogenannte Germanische Bärenhunde, ein. Diese mussten in einer harten, lebensfeindlichen Umwelt überleben und ihre Sippe verteidigen. Im Laufe der Zeit verlor sich die Spur dieser Hunde. In den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelten sich aus einem Fehlwurf zwischen Bernhardiner und weißem Hirtenhund Welpen, die dem alten Germanischen Bärenhund nahekamen. 1994 wurde der moderne Germanische Bärenhund schließlich vom Deutschen Rassehunde Club anerkannt. Jörg Krämer schildert die Geschichte der Geburt dieser Hunderasse, illustriert die historischen Details mit kleinen Geschichten und Anekdoten sowie Bildern und gibt Ratschläge zu Haltung und Erziehung der sanften Riesen.
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Inhalt

Über die Geschichte des Germanischen Bärenhundes

Anfang der Reinzucht – Die Geburtsstunde der Germanischen Bärenhunde –

Erstzüchterverein Germanischer Bärenhunde e.V.

Standard – Rassekennzeichen

Die Schöpfungsgeschichte aus Sicht des Germanischen Bärenhundes

Können wir einen Germanischen Bärenhund kaufen?

Der Germanische Bärenhund in der Etagenwohnung – Der Germanische

Bärenhund in Haus und Garten – Der Germanische Bärenhund im Zwinger

Oder Freigehege –  Bauanleitung für Hundehaus und Zwinger – Germanischer

Bärenhund; Sage und Geschichte – Der Germanische Bärenhund und Kinder

Wir kaufen einen Germanischen Bärenhund

An wen kann ich mich wenden? – 10 Bitten des Hundes an sein Herrchen –

Besuch beim Züchter – Sommer- oder Winterwurf – Rüde oder Hündin –

Stockhaar oder Langhaar – Ahnentafel und Impfungen sind Pflicht – Wie alt

Soll der Hund beim Kauf sein? – Darum ist der höhere Preis beim Züchter

Gerechtfertigt

Aufzucht und Erziehung

Wie und wann kommt der Welpe in sein neues Heim – Die Zeit der Eingewöhnung –

Besuch beim Tierarzt – Das Nagealter – Gehorsam – Betteln bei Tisch –

Das leidige Anspringen

Das Leben mit erwachsenen Germanischen Bärenhunden

Aus dem Wolf entstanden – Steuer und Versicherung – Was bedeutet züchten –

Begegnungen mit Artgenossen auf Spaziergängen – Mit dem Germanischen

Bärenhund auf Ausstellungen – Mit dem Germanischen Bärenhund auf Reise –

Unser Hund wird alt; der letzte Weg

Herdenschutzhunde

Ernährung

Eine Wissenschaft für sich – Die wichtigsten Grundregeln – Fertigfutter; sicher, bequem

Und preiswert – BARF – Eigener Herd – Patentrezepte?

Gesundheit

Vorbeugen ist besser als heilen – Erste Hilfe – Alarmzeichen – Kleine Hausapotheke –

Zehn Tipps für den Besuch beim Tierarzt – Infektionen – Impfungen schützen vor

Diesen Infektionserkrankungen – Gegen andere Infektionen schützt Vorsicht –

Wurmkuren gegen unerwünschte Kostgänger – Gefahren für die menschliche

Gesundheit?

Der Deutsche Rassehunde Club e.V.

Eine Übersicht der am häufigsten gestellten Fragen

zum Germanischen Bärenhund

Was bedeutet Ygg

Über die Geschichte

des Germanischen Bärenhundes

Bereits Ende des 2. Jahrhunderts vor Chr., lange vor dem Beginn der eigentlichen Völkerwanderung gab es Wanderbewegungen der Germanen.

375/376 begann dann die Völkerwanderung, vor allem germanischer Völker.

Als Haustier der Germanen dominierte das kleinwüchsige Rind.

Dazu kamen dann noch Schwein, Schaf, Ziege und nicht zuletzt auch Geflügel.

Die Germanen hielten auch mittelgroße und große Hunde, die als Hof-, Hirten- und Jagdhunde eingesetzt wurden.

Diese Hunde mussten in einer harten, lebensfeindlichen Umwelt überleben.

Während der Jagd bekamen sie es oft mit überlegenen Gegnern zu tun.

Bei Gefahr mussten sie ihre Sippe verteidigen.

Das konnten sie nur, wenn sie robust, ausdauernd und wachsam waren.

Diese großen, bärigen Hunde gelangten als Beutestücke bei Kämpfen in das gesamte römische Reich. Im Gegenzug wurden Zwerghunde aus den römischen Provinzen bei den „Barbaren“ eingeführt.

Im Lauf der Zeit verlor sich die Spur dieser germanischen Hunde. …

Die Geburtsstunde der Germanischen Bärenhunde

Carsten Kieback erzählt von der Geburtsstunde der Germanischen Bärenhunde:

„1975 wurde „Wuschel“, der Vorläufer der Bärenhunde geboren. Entstanden aus einem Fehlwurf zwischen weißem Hirtenhund und Bernhardiner. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ich noch LKW und mein Zwingername lautete „von Damnarz“.

„Wuschel“ weilte von 1975 bis 1989 auf dieser Erde. Eine Woche nach seinem Tod gebar meine Bernhardinerhündin „Krümel“ den ersten Wurf Germanischer Bärenhunde. An diesem Tag tobte ein schweres Gewitter. Als am Himmel ein wunderschöner Regenbogen erschien wurden fünf zauberhafte Welpen geboren. Am 19.07.1989 gab es den historischen, ersten Eintrag Germanischer Bärenhunde im Zuchtbuch. Die Welpen hießen: „Balu“, „Troll“, „Jilly“, „Gila“ und „Maja“!

Bewertung: 5.0 von 5 (1 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 250 mal Aufgerufen Am 29. Oktober 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Bärenhund, Familie, Familienhund, GBH, Germanen, Germanischer Bärenhund, Wachhund
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.