Gegen die Zeit

Gegen die Zeit
Preis: 6,99 €
Autor:
Genres: Belletristik, Krimi & Thriller
Webseite: www.renefalk.tromix.de
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9781518889646
Kriminaloberkommissar Tobias Heller befindet sich im wohlverdienten Urlaub auf Gran Canaria, als er überraschend einen Anruf vom neuen Freund seiner Kollegin Denise erhält. Es handelt sich um einen verzweifelten Hilferuf, denn in der Wohnung von Kriminaloberkommissarin Malowski scheint ein Überfall stattgefunden zu haben. Von der Polizistin selbst fehlt jedoch jede Spur. Tobias eilt unverzüglich nach Deutschland zurück und findet ihre Wohnung total verwüstet vor. Was ist geschehen? Alles deutet auf einen Kampf hin, der hier stattgefunden hat. Wurde die Kriminalbeamtin entführt? Die Hinweise sind äußerst dürftig, aber Tobias setzt alles daran, Denise aufzuspüren. Denn schon bald stellt sich heraus, dass nur wenig Zeit bleibt, will er seine Kollegin lebend wiedersehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Prolog

»Also irgendwie bin ich ja doch heilfroh, endlich wieder festen Boden unter den Füßen

zu haben!« Denise Malowski hakt sich bei ihrem Freund unter, während sie das Flugzeug

durch den Verbindungstunnel verlassen und sich gemeinsam auf den Weg zur

Gepäckausgabe begeben.

»War die Insel dir denn nicht genug fester Boden?«, amüsiert sich Sven.

Sie knufft ihn spielerisch in die Seite. »Du weißt ganz genau, wie ich das meine«,

erinnert sie ihn an die Tatsache, dass es ihr in Flugzeugen immer schlecht wird. »Die

Woche mit dir auf Mallorca war wirklich traumhaft«, schwärmt sie. »Aber diese Übelkeit

während des Fluges ist einfach lästig. Nur gut, dass Malle sozusagen um die Ecke ist,

sonst wäre ich auch nicht mitgekommen!«

»Nicht einmal mir zuliebe?« Sven runzelt in gespielter Verwunderung die Stirn.

Denise schaut ihm tief in die Augen. »Na, vielleicht doch«, entscheidet sie dann

lachend. Wer kann diesen braunen Augen schon widerstehen!

Die Kriminaloberkommissarin lernte den smarten Steuerberater im Rahmen einer

polizeilichen Ermittlung im vergangenen Jahr kennen und es hatte bereits beim ersten

Zusammentreffen zwischen ihnen heftig gefunkt. Seitdem sind der jetzt

siebenunddreißigjährige Junggeselle und die drei Jahre jüngere Polizistin ein glückliches

Paar.

»Dann bin ich ja beruhigt!« Sven wischt sich mit gespielter Erleichterung über die Stirn.

»Und außerdem hast du dich doch tapfer gehalten. Die Crew hatte sogar noch Tüten

übrig«, witzelt er und erntet dafür ein Augenrollen, wie nur sie es fertigbringt. Entzückend!

»Wenn du wie ich nur mit Handgepäck reisen würdest, müssten wir uns jetzt nicht am

Gepäckband anstellen. Das dauert doch wieder ewig!«

»Du hast natürlich überhaupt keine Ahnung, was eine Frau für eine volle Woche alles

dringend benötigt. Das passt doch nicht ins Handgepäck!« Denise schüttelt den Kopf über

diesen typisch männlichen Unverstand.

»Okay, ich gebe mich geschlagen!« Wie um sich zu ergeben, hält Sven beide Hände

hoch. »Hör mal Süße, ich muss nachher noch zu einem wichtigen Termin. Du bist mir doch

hoffentlich nicht böse, wenn ich dich nur eben zu Hause absetze und dann gleich

weiterfahre? Es geht auch bestimmt schnell. Ich bin dann bald wieder bei dir,

versprochen!«

»Dann störst du mich auch nicht beim Auspacken«, neckt Denise ihn. »Aber wenn du

so lieb wärst, auf dem Rückweg Caruso aus der Tierpension abzuholen? Er war noch nie

so lange ohne mich.«

* * *

»Sie kommt jetzt raus!« Der südländisch aussehende Mann in dunklem Anzug und

Sonnenbrille spricht in sein Headset. »Hat aber irgend so einen Typen im Schlepptau.

Keine Ahnung, wo sie den herhat. Wirken jedenfalls sehr vertraut, die beiden. Seid ihr auf

eurem Posten?« Er hält sich die Hand an das freie Ohr, damit er die Antwort über das

allgemeine Stimmengewirr hier in der Abfertigungshalle versteht. »Okay, ich hänge mich

an sie dran und ihr zwei wartet bei ihrem Wagen. Dort schnappen wir sie uns dann!«

* * *

»Da ist ja auch schon ein Taxi«, freut sich Denise, als sie mit den Rollkoffern aus dem

Flughafengebäude treten. »Wenn man sich auf eins verlassen kann, dann darauf, dass

vor den Terminals immer reichlich Taxen herumstehen.«

»Ja, und es ist auch viel bequemer so. Außerdem wären die Parkgebühren für die

Dauer unseres Urlaubs auch nicht weniger gewesen«, bemerkt ihr Freund.

Der Fahrer des Mietwagens ist auch gleich hilfsbereit und lädt ihre Gepäckstücke in den

Kofferraum, nachdem sie ihm das Ziel genannt haben. Ist ja auch das mindeste bei den

Fahrkosten, die für die paar Kilometer fällig sind, denkt Denise.

Der südländische Typ ein paar Meter weiter, der hektisch gestikulierend in sein Headset

spricht, fällt ihnen in dem Völkergemisch hier draußen überhaupt nicht auf. Denise

Malowski und Sven Leuchner steigen arglos in den Wagen, der auch sofort losfährt.

* * *

Der Mann mit dem Headset sieht fassungslos dem davonfahrenden Auto hinterher.

Schnell informiert er seine Männer, die im Parkhaus auf ihren Einsatz warten. »Mist! Die

sind mit einer Taxe abgehauen! … Weiß ich doch auch nicht, warum die jetzt mit dem Taxi

fahren!«

Er wirkt jetzt doch etwas hektisch aufgrund der unvorhergesehenen Wende. »Nun

schwingt euch schon ins Auto und dann nichts wie hinterher! Wenn wir Glück haben, holen

wir den Wagen mit der Nummer einundachtzig ja noch auf der Autobahn ein. Dann holen

wir sie uns eben bei ihr zu Hause. Der Boss reißt uns die Köpfe ab, wenn wir das

vermasseln, Jungs!«

Bewertung: 4.8 von 5 (4 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 293 mal Aufgerufen Am 18. Januar 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Regio Krimi, Rheinland Krimi, Thriller
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.