Flups & Flaps – Auf abenteuerlichen Wegen

Flups & Flaps – Auf abenteuerlichen Wegen
Preis: 13,90 €
Autor:
Genre: Kinder & Jugend
Webseite: http://traumzeit-geschichten.de
Erscheinungsjahr: 2014
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783943650655
Wie fühlt es sich an, wenn man nicht so aussieht wie alle anderen? Eine Geschichte vom Anderssein, von Akzeptanz und einem weißen Eichhörnchen, das einfach nur anders aussieht als seine Artgenossen rundherum. Flaps soll seine kleine Schwester Flups suchen. Als er sie endlich gefunden hat, erleben die beiden Eichhörnchen viele Abenteuer im Wald und in der großen Stadt. Im Supermarkt geraten sie sogar in eine Mausefalle. Wie sie wieder nach Hause kommen, erzählt dieses spannende Buch für Kinder ab 4 Jahre. Die Geschichte ist mit 17 zauberhaften Comic-Zeichnungen illustriert. Im Anhang befindet sich ein kleines Tier-Lexikon mit 6 Abbildungen von den handelnden Tieren.
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Vorsichtig streckte Papa Eichhorn seine Nase aus dem Kobel – so nennt man das Zuhause der Eichhörnchen. Er schnupperte in die spätsommerliche Luft. Der Sommer neigte sich dem Ende zu. Das grüne Kleid der Bäume verfärbte sich von Tag zu Tag mehr in eine bunte Blätterpracht. Nun zog der Herbst in Wald und Flur ein. Die Landschaft bereitete sich auf die kommende kalte Jahreszeit vor. Auch die Tiere spürten die Veränderung in der Natur.

»Kinder, es wird Zeit, dass wir für unsere Vorräte sorgen, bevor der Winter kommt«, rief das Eichhörnchen seinen Sprösslingen zu, die ungeduldig unter dem Baum warteten. Kopfüber kletterte es am Stamm hinunter.

Um die Wartezeit zu verkürzen, balgten sich Flups und Flaps wegen einer Haselnuss. »Gib sofort die Nuss her. Ich habe sie zuerst gesehen!«, kreischte Flups. Sie krallte sich am buschigen Schwanz ihres Bruders fest.

»Das ist nicht wahr! Ich habe sie gefunden«, schrie Flaps. Gleichzeitig versuchte er sich loszumachen, indem er sich mehrmals blitzartig um die eigene Achse drehte.

Flups vermochte sich nicht mehr festzuhalten. Schwuppdiwupp flog sie in hohem Bogen über seinen Kopf hinweg und sauste durch die Luft. Genau dreimal schlug sie einen Purzelbaum.

»Das ist ja abgefahren! Ein dreifacher Salto!«, tönte Flaps. Er klatschte begeistert in die Pfoten.

Seine Schwester fand das nicht so toll, denn sie landete zu Füßen des verdutzten Herrn Eichhorns. Dort harrte sie geduldig auf die Strafpredigt der Eltern, während sie schuldbewusst am Boden liegen blieb. Ihr weißes Fell stand wirr vom Körper ab.

Weiß? – Moment mal!

Normalerweise sind Eichhörnchen in unserer Region nicht weiß, sondern ihr Fell glänzt in einem satten rotbraunen Farbton. Einige sind grau oder schwarz, andere wiederum haben hübsche Streifen auf dem Rücken. Nur auf dem Bauch befindet sich ein weißer Fleck. Allerdings nicht bei Flups, sie sah einfach anders aus. Ihr Fell war rundum schneeweiß.

»Jetzt ist es aber genug«, schimpfte die Mutter der beiden, »wir haben keine Zeit für eure Streitigkeiten. Wir müssen uns sputen, damit wir genügend Bucheckern und Fichtenzapfen für die kargen Wintermonate sammeln. Eine Pfote voll Beeren zum Nachtisch wäre ebenfalls nicht schlecht.« Genüsslich fuhr sie sich mit der Zunge über das Schnäuzchen,

als sie an die reichlichen Leckereien dachte, die im Herbst einfach von den Bäumen und Sträuchern niederfielen wie im Schlaraffenland.

Die Hörnchenfamilie machte sich unverzüglich an die Arbeit. Sie flitzten in verschiedene Himmelsrichtungen davon und suchten nach brauchbaren Nahrungsmitteln. Zwischendurch brachten sie die Ausbeute in ein Erdloch, das als Lager für die Wintervorräte diente.

»Wo ist eigentlich Flups?«, fragte Frau Eichhorn. Sie lief emsig in der Speisekammer von einer Seite zur anderen. Gewissenhaft sortierte sie das Futter, um zusätzlichen Platz zu schaffen. Jede einzelne Schalenfruchtsorte legte sie an die dafür vorgesehene Stelle. Anschließend betrachtete sie zufrieden das Werk. Vor ihr türmten sich Haselnüsse, Walnüsse, Bucheckern sowie Eicheln zu beachtlichen Haufen auf. Beim Anblick der abwechslungsreichen Nahrung lief ihr das Wasser im Mund zusammen. »Wenn das so weitergeht, brauchen wir mehrere Vorratsräume«, überlegte sie bei sich.

»Ich habe Flups nicht gesehen«, brummte ihr Gatte, der schwer atmend einen wuchtigen Tannenzapfen zum Rand der Höhle schleppte. Vollkommen außer Puste ließ Herr Eichhorn die schuppige Zapfenfrucht hineinplumpsen. Mit seinem feinen Geruchssinn prägte er sich

den Ort des Verstecks sorgfältig ein.

Frau Eichhorn blickte erschrocken zu ihrem Mann empor. Voller Sorge rief sie nach Flaps: »Hast du deine Schwester irgendwo gesehen?«

»Nö, ich dachte, sie wäre bei euch«, erwiderte Flaps leichthin.

Papa Eichhorn zuckte ratlos mit den Schultern. Daraufhin verkündete Mama Eichhorn resolut, dass alle die Nahrungssuche unterbrechen müssen, um erst einmal das verschwundene Familienmitglied aufzuspüren. »Flaps, du schaust am Waldrand nach. Papa und ich durchstöbern das Feld nach ihr.«

»Muss das sein?«, fragte Flaps. Er hatte genau genommen gar keine Lust, nach seiner kleinen Schwester zu suchen.

Der schlaksige Eichhornjunge befand sich gerade in einer schwierigen Phase seines Lebens. Auf dem Kopf trug er eine knallrote Irokesenfrisur, die wie eine Bürste aussah. An seinem linken Ohr blinkte ein goldener Ring. Das fanden seine Freunde im Gegensatz zu seinen Eltern ziemlich cool und Flups hatte gemeint: ›Wenn ich mal groß bin, lass’ ich mir auch Löcher für Ohrringel stechen.‹ Außerdem war er zum ersten Mal verliebt und nach der Futtersuche mit seiner Angebeteten, einem entzückenden Streifenhörnchen verabredet. Aber es half nichts, wenn ihn Mama Eichhorns strenger Blick traf, war es besser auf sie zu hören. »Ich geh’ ja schon!«, maulte er. Widerwillig begab er sich auf die Suche nach der Vermissten.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 118 mal Aufgerufen Am 29. Februar 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Abenteuer, Akzeptanz, Anderssein, Bücher, Eichhörnchen, Illustrationen, Kinder, Lesen, Tierlexikon, Wald
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.