Feuer gefangen (Manhattan City Lights 6)

Feuer gefangen (Manhattan City Lights 6)
Preis: 2,99 €
Autor:
Genre: Romantik
Webseite: www.facebook.com/people/Mary-Jay-Thurner
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9781522822417
Um sich von dem Stress zuhause zu erholen und eine wichtige Entscheidung zu überdenken, flüchtet die junge Honey Morrell nach New York. Bei Griffin, einem Freund und Vertrauten aus Kindertagen, findet sie Unterschlupf. Dieser überredet sie zu einem Konzertbesuch, unter dem sich Honey etwas ganz anderes vorgestellt hat. Vollkommen fehl am Platz und von der Situation überfordert, findet sie sich in einem angesagten Nachtclub wieder. Dort trifft sie auf den markanten Dayton, dessen forsches Auftreten Honey vom ersten Moment an fasziniert, obwohl er aus einer ganz anderen Welt stammt. Für ihn stellt die zugeknöpfte Honey eine Herausforderung dar, die er zu erobern gedenkt. Honey dagegen gibt seiner Anziehungskraft nur nach, weil sie bezweifelt, dass er echtes Interesse an ihr haben könnte. Aber dann fliegen überraschend die Funken, bis sie beide Feuer fangen. Manhattan City Lights – Dunkle Vergangenheit, ungezähmte Leidenschaft, Feuer gefangen
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Nur noch eine knappe halbe Stunde bis zum Auftritt. Die Band hatte sich im Club in alle Richtungen verstreut, um sich noch ein bisschen zu amüsieren, bevor sie sich an das machten, was andere Leute kaum als anständige Arbeit bezeichnen würden. Aber eine gute Show abzuliefern, war nicht weniger anstrengend als jede andere Form von Dienstleistung. Dankbare und vor allem zahlende Fans bekam man sicher nicht davon, indem man sich nur wie ein auf Erden wandelnder Gott benahm.

Nicht, dass er nicht schon als solcher bezeichnet worden wäre und als Schlimmeres natürlich auch. Da hatte es mal eine Reporterin gegeben, die sich ihm förmlich zu Füßen geworfen hatte, nachdem sie ihn mit ihren komischen Fragen für einen Artikel in irgendeinem Lifestyle-Magazin nicht ganz erreichte. Keine Ahnung von Rockmusik, dafür herausragendes Talent in Fremdsprachen. Ihr Französisch war ihm jedenfalls in bester Erinnerung geblieben. Genau wie ihr langes blondes Haar, das er bei ihrem Interview der besonderen Art völlig zerwühlt hatte und dann dieser eindringliche Blick aus grünen Katzenaugen, mit denen sie ihn die ganze Zeit auf behexende Weise beobachtete, bis er kam. Ihre grandiose Zungentechnik hatte ihn glauben lassen, die Sterne in Form von Musik vom Himmel holen zu können und er liebte sie dafür in einem kurzen selbstgefälligen Akt zurück. Hinterher besaß sie tatsächlich die Unverfrorenheit, ihn zu fragen, ob er einen Song über diese Begegnung schreiben würde.

Aber nicht jede erwachsene Liaison war eine Inspiration und für diese ehrliche Antwort hatte sie ihn bis in alle Ewigkeit verflucht, was wiederum ein Gefühl in ihm ausgelöst hatte, aus dem er sehr wohl einen Song hatte machen können. Er war kein Gott und würde sich nie selbst als solcher bezeichnen. Er war lieber ein Teufel in Menschengestalt. Dayton Dorian. Leadsänger und Gründer der Band Silent Tides.

Jemand wie er schrieb seine Songs nicht nach einem frei heraus dargebotenen Blowjob in der Abstellkammer eines Mittelklassehotels. Schon gar nicht über ein Mädchen, das letztendlich nur eine von vielen und in jeder Hinsicht zu ersetzen gewesen war. Ehrlich gesagt, erinnerte er sich gerade nur an sie, weil diejenige, auf die er jetzt ein Auge geworfen hatte, einem ähnlichen Typ entsprach.

Ähnlich und doch anders. Gefährlich anders. Ein bisschen wie eine weitere Ex-Flamme von ihm. Ein High Fashion Model, das eine Menge zu dem kleinen Täschchen zu sagen gehabt hätte, welches von den ordentlich manikürten Fingern der Lady in Grün, wie Dayton das Ziel seiner rauchblauen Augen nun insgeheim nannte, sorgsam festgehalten wurde, als befänden sich sämtliche Schätze der Welt darin.

Natürlich war die Tasche der eigentliche Schatz. Ein Kaufpreis von über fünfhundert Dollar, wenn er richtig lag. So viel hatte nicht mal das komplette Outfit gekostet, welches er heute trug. Gut eingelaufene, schwarze Motorradstiefel, eine tiefsitzende blaugraue Jeans aus dem Kaufhaus, die vom Designer wenigstens mit strategisch gut platzierten Waschungen und Löchern verschönert worden war, darüber ein graues kurzärmeliges Shirt, welches an sich nichts Besonderes war, aber genug Spielraum für das ließ, was der Stoff verbarg. Von harter, ehrlicher Arbeit gestählte Muskeln, die zusammen mit seinem männlich markanten Gesicht und den strubbelig nach oben stehenden, kurzen braunen Haaren einen höllisch attraktiven Mann aus ihm machten. Dorian war hochgewachsen und besaß einen Teint, dem man ansah, dass er sich durchaus öfter an der frischen Luft aufhielt.

Oh, yeah, aber die Lady in Grün war ebenfalls eine absolute Augenweide.

„An der verbrennst du dir die Finger, Dorian. – Lass lieber jemand anderem den Vortritt. Ich hab‘ sie mit Griffin kommen sehen. Du weißt schon, dem Griffin. Das heißt eigentlich, sie macht ihre Schenkel für jeden breit, Alter.“

Rob Farley, Drummer der Silent Tides, bestellte eine zweite Runde Bier für sie beide und nickte dann in Richtung der von Dayton ins Auge gefassten möglichen Eroberung, die sich verstohlen in alle Richtungen umsah, bevor sich ihre Lippen um das erste Obststückchen an dem Spieß in ihrem Cocktailglas schlossen. Als sie kaute, verwandelte sich ihre bis dato emotional eher negativ aufgeladene Miene in einen Ausdruck absoluter Zufriedenheit.

Das Mädchen war heiß, egal, was Farley sagte. Er war ja auch kein Kind von Traurigkeit. Dayton lächelte wissend. Das elegante Kleid umschmeichelte ihren schlanken Körper wie eine zweite Haut. Kein Gramm zu viel am Leib, aber Brüste, die selbst den gestandensten Mann um den Verstand bringen könnten…

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 27 mal Aufgerufen Am 31. August 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Affäre, Betrug, Geheimnis, Leidenschaft, Liebe, Manhattan, Musik, Rockstar, Traummann
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.