Die Siegerin – Vom Kind zur Frau

Die Siegerin – Vom Kind zur Frau
Preis: 10,20 €
Autor:
Genre: Belletristik
Webseite: www.gatika.de
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783732324576
Nicht jede Mutter und nicht jeder Vater sind liebende Eltern. Der Name Laura bedeutet - die Siegerin. Laura musste schon sehr früh kämpfen und sie malte sich aus, dass sie eines Tages über alles siegen würde. Trotz aller Schmerzen und Ängste, die sie schon in jungen Jahren erdulden musste. Sie litt unter ihrer herrschsüchtigen Mutter und ihren gewaltbereiten Stiefvater. Sie suchte Schutz bei ihrer Mutter, aber sie fand ihn nicht. Von ihrer erste Liebe wurde sie nur ausgenutzt. Erst als Kevin in ihr Leben trat, lernte sie, was Zuneigung wirklich bedeutet, ohne dafür bezahlen zu müssen. Er unterstützte sie bei allem, was sie tat und gab ihr die Kraft voranzugehen. Obwohl manches für beide sehr schwierig war. Er ging mit ihr durch die Zeit der Flashbacks mit viel Geduld. So hat Laura auf ihre eigene Weise gelernt, mit allen Widrigkeiten umzugehen. Und nur darum kann sie heute mit erhobenen Hauptes als Siegerin in die Zukunft schauen. Und genau das wünscht sich Laura für jedes einzelne missbrauchte Kind. Die Lobby für missbrauchte Kinder ist mir viel zu klein. Die Kinder leiden ein Leben lang. Darum habe ich dieses Buch geschrieben.
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

1.

Der Name Laura bedeutet – die Siegerin.

Laura musste schon sehr früh kämpfen

und sie malte sich aus, dass sie

eines Tages über alles siegen würde. Trotz aller

Schmerzen und Ängste, die sie schon in

jungen Jahren erdulden musste.

Laura war anders, als alle anderen Frauen, die

sie kannte. Es gab viele Unterschiede zu ihren

Freundinnen. Sie waren unbeschwert und

immer gut drauf. Laura war in sich gekehrt

und träumerisch. Sie konnte in den Tag hinein

träumen. So konnte Laura jemanden ansehen,

ohne ihn wahrzunehmen. Sie konnte einfach

durch die Menschen hindurchsehen und sich

in einem wunderschönen Land verlieren. Mit

bunten Blumen, einer Wiese, soweit das Auge

reicht, wo es so friedlich war. Wo es keine

Streitigkeiten, Schläge und Übergriffe gibt.

Wurde sie darauf angesprochen, warum sie

die Leute so anstarre, erschrak sie und kehrte

mit ihren Gedanken in die Wirklichkeit zurück.

Die Dämone ihrer Vergangenheit kamen

sie fast jede Nacht in ihren Albträumen besuchen.

Und mit ihnen kamen die Ängste. Besonders die

Ängste vor einer Dreispitzgartenharke

mit der sie so oft Bedrohungen erfahren

hatte. Das alles war tief in ihrer Kindheit vergraben.

Nur den Grund, den wusste sie lange

nicht. Sie konnte sich keinen Reim darauf machen.

Lange blieben ihr viele Ereignisse aus

ihrer Kindheit verborgen. Die ganze grausige

Wahrheit sollte sie erst nach und nach über

Jahre erfahren. Man sagt, die Erinnerungen

kommen zurück, wenn Körper und Geist dazu

bereit sind, damit umzugehen. So war es auch

bei Laura.

9

*Siemensstadt: Nach dem Krieg lebten viele

Menschen von Berlin in den Kleingärten, bis

alle Wohnungen wieder aufgebaut wurden. In

Berlin vollzog sich die Entwicklung von einzelnen

Kleingärten zu »Laubenkolonien,« wobei

die Gartenanlagen des Deutschen Roten

Kreuzes zu einem Vorbild wurden. Alle

Kleingärten wurden sehr rasch vereinspolitisch

betreut und verwaltet – die individuelle

Gestaltung und Nutzung der einzelnen Parzellen

ist bis heute satzungsmäßig geregelt.

Kleingärten sollen nicht größer als 400 m² sein,

und sind im Allgemeinen mit gemeinschaftlichen

Einrichtungen (Wege, Wasser- und Energiezufuhr,

Spielplätze usw.) ausgestattet.

Quellennachweis Seite 172

Laura wurde Anfang der 50er Jahre in einer

dieser Gartenkolonien in Berlin geboren. Ihre

dominante Mutter Matilda lebte dort in wilder

Ehe mit Norbert und ihrer erstgeborenen

Tochter Nina zusammen. Nina war drei Jahre

älter als Laura. In den 50er Jahren war das Zusammenleben

– unverheirateter Paare mit unehelichen

Kindern – von Matilda schon sehr

mutig. Das ging natürlich nicht ohne Anfeindungen

der Nachbarn. Die Gesellschaft war in

dieser Zeit nicht bereit, diese Lebensform zu

10

akzeptieren. So gab es auch immer wieder

Streit mit den Nachbarn. Matilda war das egal,

sie ließ sich von niemand etwas vorschreiben.

Schon sehr früh fragten sich die Nachbarn, ob

Nina und Laura auch wirklich von Matildas

Lebensgefährten abstammten? Auch das Jugendamt

kam durch Anzeigen der Nachbarn

öfters zu ihnen, konnte aber nichts anstößliches

finden. Selbst die Polizei wurde des Öfteren

gerufen, um bei Norbert und Matilda

einen Streit zu schlichten. Da der Polizeiwachtmeister

ein »Freund« von Matilda war,

kam es nie zu einer Anklage.

Norbert war gelernter Grafiker, doch nach

dem Krieg war diese Berufsgruppe nicht mehr

gefragt. Es wurden Handwerker für den Wiederaufbau

Berlins gebraucht, was Norbert dazu

brachte, das Handwerk eines Maurers zu

erlernen.

Bewertung: 5.0 von 5 (2 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 340 mal Aufgerufen Am 5. November 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Albtraum, Angst, Dämone, Eltern, Kinder, Lebensgeschichte, Missbrauch, Mutter, Siegerin, Vater
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ein Buch was die Seele des geschundenen Kindes widerspiegelt.
    Ein Danke an die Autorin ein schön geschriebenes Buch mit einem Thema wo meist geschwiegen wird.
    Sehr zu empfehlen es zu kaufen….

  2. Das Buch ist eindrucksvoll geschrieben. Ein Thema über das ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht hatte. Es rüttelt wach. Sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.