Die Seele des Bösen – Anschlag auf die Freiheit

Die Seele des Bösen – Anschlag auf die Freiheit
Preis: 3,99 €
Autor:
Genre: Krimi & Thriller
Webseite: www.blog-und-stift.de
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
ISBN: 9783739370828
In Los Angeles erhält Profilerin Sadie seit kurzem tatkräftige Unterstützung von ihrer früheren FBI-Kollegin Cassandra. Die kann sie auch gut brauchen, denn sie ist gerade wegen einer Zeugenaussage im Gericht in Downtown Los Angeles, als ganz in der Nähe ein schrecklicher Anschlag stattfindet: In einer Metro-Station wurde das hochgiftige Saringas freigesetzt, es gibt viele Tote. Als Sadie und Cassandra zur Ermittlungseinheit des FBI stoßen, die den Giftgasanschlag auf die Metro untersuchen soll, kommt ihnen bald ein ungeheurer Verdacht: Ein noch viel schlimmerer Anschlag könnte bevorstehen, den sie mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Aber auch privat hat Sadie ein Problem, das sie vor Matt zu verheimlichen versucht …
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Weltbild.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Thalia.de kaufen.
Jetzt das Buch bei ebook.de kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

„In Ordnung, das war es auch schon.“ Der Staatsanwalt trat zur Seite und der Richter rief Bakers Anwalt auf, der sich räusperte, als er aufstand. In diesem Moment huschte ein Gerichtsdiener nach vorn zum Richter und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Der Richter nickte und schlug mit dem Hammer aufs Pult.

„Die Sitzung ist für einen Moment unterbrochen“, sagte er. Ein Raunen ging durch den Saal und Bakers Anwalt gestikulierte frustriert. Matt, der immer noch im Zeugenstand saß, warf den anderen einen irritierten Blick zu, doch Phil zuckte nur mit den Schultern. Sadie schaute sich um und versuchte, in den Gesichtern der anderen Anwesenden, besonders denen des Sicherheitspersonals, irgendeine Regung zu entdecken.

Der Richter und der Gerichtsdiener sprachen immer noch miteinander, doch das Sicherheitspersonal hatte noch keine Ahnung, worum es ging.

„Was ist denn los?“, fragte der Staatsanwalt schließlich.

„Ich muss Sie alle bitten, den Saal nicht zu verlassen“, ließ der Richter verlauten. Das Gemurmel schwoll wieder an.

„Ich habe nichts damit zu tun“, rief Baker. Niemand nahm Notiz von ihm.

„Was soll das alles?“, raunte Phil Sadie zu. Sie beobachtete, wie der Staatsanwalt mit dem Richter sprach, aber der schüttelte immer nur den Kopf.

„Wenn er die Sitzung unterbricht und niemand den Saal verlassen darf, ist etwas passiert“, sagte Sadie.

„Aber was?“

Sie überlegte konzentriert. Sie waren in Downtown, in der Nähe war so gut wie alles – die Union Station, das Dodger Stadium, zahllose öffentliche Parks und Gebäude. Und das Gericht selbst war natürlich auch kein uninteressantes Ziel.

„Vielleicht ist etwas hier im Gebäude passiert“, murmelte Phil. Sadie zuckte mit den Schultern und beobachtete weiter die anderen Anwesenden, aber das alles verriet ihr nichts. Kurzerhand stand sie auf und ging nach vorn.

Der Richter musterte sie fragend. „Special Agent?“

„Ist hier im Gebäude etwas passiert?“, fragte sie.

Er schüttelte den Kopf.

„Was ist los?“, fragte sie weiter.

„Es ist noch zu früh.“

„Zu früh wofür?“ Sadie verstand kein Wort.

Der Richter seufzte. „Noch ist nicht klar, ob wir evakuieren sollten oder besser nicht.“

Sadie kniff die Augen zusammen. „Ein Anschlag, richtig?“

Der Staatsanwalt machte ein schockiertes Gesicht und der Richter rollte mit den Augen.

„Sie sind ja Profilerin“, erinnerte er sich.

„Was ist hier passiert?“

Er beugte sich vor und sagte mit gesenkter Stimme: „Noch ist nichts Genaues bekannt, aber nebenan in der Grand Park Station hat es Tote gegeben. Niemand weiß, was passiert ist, deshalb habe ich beschlossen, abzuwarten.“

„Okay, danke“, sagte Sadie. „Darf ich draußen vor der Tür telefonieren?“

„Von mir aus“, sagte der Richter. „Aber nicht weglaufen.“

Sadie nickte und ging an den Bänken vorbei zur Tür. Fragend blickten die anderen ihr hinterher. Als sie die Tür erreichte, wurde sie nicht gleich durchgelassen, aber der Richter gestattete es ihr noch einmal ausdrücklich und die Sicherheitsleute ließen sie raus.

Sie suchte Cassandras Nummer heraus und rief sie an. Tatsächlich war Cassandra gleich am Telefon.

„Bist du nicht in der Verhandlung?“, fragte sie überrascht.

„Doch, eigentlich schon. Hast du irgendwas von der Grand Park Station gehört?“

„Grand Park? Nein … warte, das ist bei euch um die Ecke passiert?“

„Was denn?“, fragte Sadie angespannt.

„Ich habe vor ein paar Minuten mitbekommen, dass es in einer Metro-Station Tote gegeben haben soll. Ein Anschlag. Gerade stehen hier alle Kopf.“

„Ein Anschlag?“Also hatte Sadie recht gehabt.

„Ja … warte, da kommt McNamara.“ Dem Rascheln entnahm Sadie, dass Cassandra das Telefon zur Seite hielt.

„Was ist los?“, hörte Sadie die Stimme ihres Chefs.

„Es ist Sadie. Sie ist doch im Gericht in Downtown.“

„Das Telefon.“ Augenblicke später richtete McNamara sich gleich an Sadie. „Kannst du mich verstehen, Sadie?“

„Ja, alles gut.“

„Wir haben gerade die Info bekommen, dass in der Metro ein Anschlag verübt wurde. Soweit ich das mitbekommen habe, ist es die Grand Park Station.“

„Der Richter hat gerade die Verhandlung unterbrochen und will niemanden vor die Tür lassen“, erklärte Sadie.

„Unsere Experten sind schon unterwegs. Nach allem, was wir wissen, liegen Tote am Bahnsteig. Sie sind erstickt, haben Schaum vor dem Mund.“

Sadie wurde eiskalt. „Was kann das sein?“

„Wir sind da noch nicht sicher, aber Anthrax kann es nicht sein, dafür ging das alles zu schnell. Wir vermuten Giftgas“, sagte Hank McNamara.

„Du liebe Güte.“ Für einen Moment hielt sie die Luft an.

„Tu dir selbst einen Gefallen und bleib, wo du bist. Dort solltet ihr relativ sicher sein.“

„Ja, aber … Giftgas? Das ist hier um die Ecke!“

„Ich weiß noch nicht, was wirklich los ist. Bleibt drinnen. Ich melde mich bei dir, wenn ich mehr weiß.“

Schon war er wieder verschwunden und Cassandra war wieder am Apparat. „Alles okay bei euch?“

„Ja, schon … das ist doch verrückt. Giftgas?“, wiederholte Sadie.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 9 mal Aufgerufen Am 7. März 2017 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Anschlag, FBI, Los Angeles, Profiler, Profiling, Psychothriller, Spannung, Terror, Terrorismus
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.