Die Akademie: Undercover-Reloaded 6

Die Akademie: Undercover-Reloaded 6
Preis: 0,99 €
Autor:
Genres: Belletristik, Erotik
Webseite: www.telegonos.de/aboutJeanp.htm
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältlich: Als E-Book
Was bisher geschah: Die Journalistin Esther ermittelt „undercover“ im Auftrag der „Schwarzen Herrin“ in der Akademie. Die Akademie ist ein elitäres Bildungsinstitut der sogenannten „Gemeinschaft von Schloss B.“ Noch bevor Esther ihrem Auftrag gerecht werden kann, die dort vermuteten, geheimen Machenschaften der Führungsetage aufzudecken, gerät sie in haarsträubende, mitunter auch gefährliche Situationen. Das Seminarprogramm der „Akademie“ bietet genügend Anlässe. „Spezielle Kommunikationstechniken“, „Leibesübungen für Fortgeschrittene“ oder „Jeux Dramatiques“ stehen auf dem Stundenplan. Währenddessen besucht Felix, ihr Liebster, mit Tina, ihrer besten Freundin, die „Gentlemen's-Night“ auf Schloss B. - einem ganz besonderen Event der Gemeinschaft. Steht die innige Liebe von Felix und Esther vor einer Zerreißprobe? Nach einem nervenaufreibenden Experiment, bei dem Felix an seine Grenzen gerät, muss Esther sich mit immer neuen Merkwürdigkeiten im Alltag der Akademie herumschlagen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Im Prinzip hatte sie es Felix zu verdanken, dass sie das rote Nachhübschen ihrer Haare irgendwann gelassen hatte. Felix war überhaupt der Erste gewesen, der sie so genommen hatte, wie sie war. Schon als sie ihn zum ersten Mal gesehen hatte, wusste sie, dass sie angekommen war. Wie lange war sie bloß herumgeirrt! Der Besuch von Claires Schule war eindeutig dieser Periode ihres Lebens zuzuordnen.

Eine Lautsprecherdurchsage riss sie unsanft aus ihren Grübeleien.
„Esther Mercier, bitte sofort im Büro der stellvertretenden Direktorin erscheinen!“
Reflexartig fuhr sie hoch und klappte das Manuskript zu, so als habe man sie bei etwas Verbotenem erwischt. Dass immer gleich ihr Herz so pochen musste! Irritiert blickte sie umher, erneut nach den versteckten Kameras und Lautsprechern suchend. Oder war die Kontrolle hier so perfekt, dass man automatisch ausgerufen wurde, wenn man irgendwo fehlte? Auch eine Art von Pranger! Quatsch, war sicher nur eine Formalität. Gelegentlich neigte sie wirklich zu sehr zum negativen Denken.
Sich selbst damit beruhigend, packte sie also das Manuskript wieder in ihre Umhängetasche und machte sich auf die Suche nach dem Büro der stellvertretenden Direktorin.

Bewertung: 5.0 von 5 (11 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 95 mal Aufgerufen Am 3. Mai 2017 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Akademie, Erotik, Fortsetzungsroman, Pedell, Undercover
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Dieser Teil findet wieder in der Akademie bei Esther statt. Sie hat verschlafen und wird dann auch noch zur stellvertretenden Direktorin gerufen. Dort erwartete sie eine uns bekannte Person. Diese ist ihr aber nicht gerade wohlgesinnt und bestraft sie erst mal dafür, dass sie sich nicht an die Akademie-Ordnung hält. Aber welche Regeln sind das? Das erfährt sie gleich und sie bekommt das, was im Experiment der letzten Folge dargestellt wurde, hautnah zu spüren. Was das ist, müsst ihr selber herausfinden.

    Fazit:
    Diesmal wird Esther für ihr Vergehen bestraft und muss die Akademie-Regeln vorlesen. Was und wer erwartet sie beim Verlassen des Büros? Man kann es sich beinahe denken, doch das Warten auf die nächste Folge ist dennoch wieder fast unerträglich. Aber das kennen wir von Jean P. ja nicht anders 😉

  2. Das Manuskript

    Der „Pedell“ lenkt ein wenig ab, zumal er dann erst am Ende seinen – angekündigten Auftritt hat. Wieder der Neugiertrick des Autors… Doch was steht denn wirklich im Mittelpunkt? Das Manuskript, das die Protagonistin schon die ganze Zeit über begleitet, gerät zum „Casus knacksus“. Darum geht es! Sie muss es wie ihren Augapfel hüten. Und sie tut es – und trotzt der neuen „Straftherapie“, mit welcher der Autor an die ‚Experimentalsituationen‘ der letzten Folge anknüpft. Ich bin gespannt, ob wir noch mehr aus diesem ‚Manuskript‘ erfahren. Den „Pedell“ werden wir wohl unweigerlich auch kennenlernen, aber ich habe das Gefühl, dass der unserer Protagonistin kaum schaden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.