Das Hochbeet für Gemüse, Kräuter und Blumen

Das Hochbeet für Gemüse, Kräuter und Blumen
Preis: 19,90 €
Autor:
Genres: Historisch, Sachbuch
Webseite: www.gartenwelt-natur.de
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch
ISBN: 9783702013516
Auf Augenhöhe mit ihren Pflanzen befinden sich Gärtnerin und Gärtner, wenn sie die grüne Pracht in einem Hochbeet gedeihen lassen. Ein Blick in die Baumärkte beweist: Hochbeete liegen im Trend. Kein Wunder, bieten die „Beete im ersten Stock“ doch eine Fülle von Vorteilen: Der Hauptleidtragende der Gartenarbeit, der Rücken, wird ein Hochbeet ebenfalls schnell lieben lernen. Dazu kommen der geringe Platzbedarf, der Hochbeete auch terrassentauglich macht, und eine schmucke Optik. Neo-Gärtner hingegen werden sich freuen, dass Hochbeete auch ohne große Pflege bezüglich Ernte die Nase vorne haben. Hochbeete können in den unterschiedlichsten Varianten errichtet werden: eckig und rund, mit Fertigbausätzen, Palisaden aus Holz oder Granit oder sogar, wie im Mittelalter, mit geflochtenen Weidenruten eingefasst. Auch eine Trockenmauer mit Nistplätzen für Tiere kann ein Hochbeet einfassen, sogar Autoreifen eignen sich für kleine Hochbeete, die Kräuterspirale ist eine weitere Sonderform. Hochbeete finden auf jeder Terrasse Platz oder können als gestalterisches Element im Garten eingesetzt werden. Sofie Meys schildert in ihrem Buch aber nicht nur, worauf es bei der Errichtung der unterschiedlichen Hochbeet-Arten ankommt, sondern widmet sich auch dem Thema Bepflanzung: Vom Gemüse- und Küchenkräuter-Hochbeet über das mediterrane, das wilde und das Perma-Kultur-Hochbeet bis zum Duftpflanzen- und zum Kinder-Hochbeet.
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.

Leseprobe

Das Permakultur-Hochbeet

Jede Bewirtschaftungsform, die sich an den Regeln der Permakultur orientiert, ist darauf ausgerichtet, dauerhaft funktionierende Systeme zu erschaffen.

Gemeint sind Naturkreisläufe, in denen Mensch, Tier und Pflanze miteinander in Verbindung treten und der eine vom anderen profitieren kann.

Natürlich kann die Permakultur auf einem so begrenzten Raum, wie es ein Hochbeet darstellt, nur ansatzweise funktionieren. Dennoch können einige Zielsetzungen der Permakultur, zu denen Nachhaltigkeit, Diversität, sowie Widerstandsfähigkeit gehören, auch auf einem Hochbeet realisiert, sowie besonders anschaulich dargestellt werden.

Bei der Entscheidung, welche Pflanzen auf einem ‚Permakultur-Hochbeet’ angebaut werden können, hat der Gärtner zunächst die Qual der Wahl.

Später nimmt der Hochbeetgärtner eine eher beobachtende Funktion ein und beschränkt sein Eingreifen auf ein Minimum. Die Pflanzen sollten ihm zum Lehrer werden.

Sie drücken sich in ihrer eigenen Sprache aus und zeigen uns Menschen in deutlicher Form, ob ihnen ihr Standort behagt oder nicht.

Eine gute Beobachtungsgabe, Offenheit und Lernfreude sind demnach Voraussetzungen, die jeder an Permakultur interessierte Gärtner unbedingt mitbringen sollte.

Geeignete Pflanzen für ein ‚Permakultur-Hochbeet’

Blut-Sauerampfer (Rumex ssp.)

Borretsch (Borago officinals)

Erdbeeren (Fragaria)

Etagenzwiebel (Allium x proliferum)

Feldsalat, Vogerlsalat (Valerianella locusta)

Gartenmelde (Atriplex hortensis)

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

Kartoffeln (Solanum tuberosum)

Knoblauch (Allium sativum)

Kürbis (Cucurbita)

Lauch, Porree (Allium ampeloprasum ssp.)

Meerkohl (Crambe maritima)

Oca (Oxalis tuberosa) – Knolliger Sauerklee

Petersilie (Petroselinum crispum)

Pimpinelle, Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor)

Ringelblume (Calendula officinalis)

Rukola, Salatrauke (Eruca sativa)

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Schild-Ampfer (Rumex scutatus)

Schwarzkümmel, Jungfer im Grünen (Nigella damascena)

Wildtomate (Lycopersicon pimpinellifolium)

Winterportulak (Montia perfoliata)

Nachhaltiger Anbau von Nutzpflanzen ist immer dann möglich, wenn sich Pflanzen entweder selbstständig an ihrem Standort aussäen und dort ohne unser Zutun fortpflanzen, oder  Samen von Menschenhand gesammelt, getrocknet und im Folgejahr wieder auf dem Beet ausgestreut werden können, so dass sich hier alte Sorten ebenso bewahren lassen, wie auch  – in seltenen Fällen – sogar neue Züchtungen entstehen können.

Es wächst ganz von alleine…

Das ist schon sonderbar, was im Frühjahr so alles aus dem Hochbeet sprießt….

Das werden schon viele Hochbeetgärtner gedacht haben, wenn sie später leckere Hokkaido-Kürbisse, Tomaten oder Kartoffeln ernten konnten, und das, obwohl sie diese Pflanzen niemals bewusst angebaut hätten.

Durch die ‚Entsorgung’ der Küchenabfälle während der Wintermonate im Inneren des Hochbeetes, welches immer gerne als Komposter verwendet wird, gelangen auch  Saatgut und andere keimfähige Pflanzenreste in das Beet. Durch die hier herrschenden milderen Temperaturen dürften diese nicht selten auch den härtesten Winter unbeschadet überdauern.

Die Keimlinge suchen sich im Frühling ihren Weg ans Licht, – auch durch dickere Schichten hindurch –  und versetzen den nichtsahnenden Gärtner durch ihr Erscheinen in Erstaunen.

Es ist also durchaus schon eine spannende Sache, auf die Gewächse aus dem Beet-Inneren zu warten und stellt somit ebenfalls einen Anbau im Sinne der Permakultur dar, diesen Pflanzen ihr Recht auf Leben zu gestatten.

Dies gilt selbstverständlich nicht für alle Arten von Pflanzen, die auf dem Hochbeet ihren Start ins Leben wagen. Ein wildes Brombeergestrüpp oder eine stattliche Eiche will sicher niemand auf einem Hochbeet kultivieren, doch vielleicht findet sich für die leckeren Beerenfrüchte oder den heimischen Baum ja noch ein Plätzchen in einer Vogelschutzhecke oder auf einer großen Wiese hinter dem Haus?

Immer auch in Abhängigkeit davon, welche Pflanzen den Winter über verzehrt wurden und welche Pflanzenteile demnach den Weg in das Hochbeet fanden, darf der Hochbeetgärtner mit vielen verschiedenen Pflanzen rechnen, die ganz ohne sein Zutun auf dem Beet erscheinen könnten:

Kartoffeln

Kürbisse

Tomaten

Pfirsichbäumchen

Petersilie

Wein

Pastinake

Walnussbäumchen

Zwiebeln

Pfefferminze

Brombeere

Erdbeere

Möhre

Apfelbäumchen

Kirschbäumchen

und viele andere….

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 910 mal Aufgerufen Am 24. März 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Biogarten, Garten, Gartengestaltung, Gemüseanbau, Gemüsegarten, Hochbeet-Varianten, Hochbeete, Hochbeete bauen, Nutzgarten
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.