Cold Case

Cold Case
Preis: 0,99 €
Autor:
Genre: Krimi & Thriller
Webseite: www.renefalk.tromix.de
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
Es ist vorweihnachtlich ruhig im Kriminalkommissariat 1 der Kripo Siegburg. Die Kriminalhauptkommissare Malowski und Heller beschäftigen sich mit bislang ungelösten Altfällen und kümmern sich um die Ausbildung ihres Neuzuganges: Kommissaranwärterin Christina ›Chrissie‹ Ohlsen. Zufällig erhält diese Kenntnis von einem Fall, der von Heller, damals noch ohne Malowski, nicht gelöst werden konnte. Voller Ehrgeiz, besser zu sein, ermittelt sie auf eigene Faust und rührt an ein tödliches Geheimnis ...
Leseprobe online lesen
Leseprobe herunterladen
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Prolog

Sie ist klein.

Ja, nahezu winzig wirkt sie mit ihren geschätzten hundertsechzig Zentimetern, selbst neben Kommissariatsleiter Donner. Wobei die mindestens vier fingerbreit hohen Sohlen ihrer Plateauschuhe aber schon mitgerechnet sind. Ihre zierliche Figur mit einem Gewicht von irgendwas in den Vierzigern unterstreicht die kindlich wirkende Erscheinung der jungen Frau noch zusätzlich.

So, wie sie jetzt aufrecht vor den beiden Polizeibeamten steht und aus grünen Augen unter einem blonden Fransenpony mit einigen lila eingefärbten Haarsträhnen wachsam und selbstbewusst in die Welt schaut, macht sie jedoch auf Kriminalhauptkommissarin Denise Malowski und ihren Kollegen Tobias Heller einen alles andere als verlorenen Eindruck.

Diese Frau hat Feuer, das merkt man sofort!

›Das meinte der Chef also neulich, als er sagte, sie sei mir in gewisser Weise ähnlich‹, denkt Denise. Wobei das Aussehen aber wohl nicht gemeint gewesen sein kann. Das fällt nämlich eher unter den Begriff ›speziell‹, den Donner benutzt hatte.

Zu der Frisur, die ihr schmales Gesicht höchst vorteilhaft zur Geltung bringt, passt das Piercing in Form eines kleinen Ringes in der Unterlippe ebenso, wie die niedliche Stupsnase inmitten etlicher Sommersprossen. Ihre Kleidung rundet den Gesamteindruck ab: ausgefranste Designerjeans und ein Bolero über einem Trägertop. Und natürlich die Plateauschuhe.

›Das ist schon eine merkwürdige Mode heutzutage‹, überlegt Tobias. ›Wir mussten als Kinder die Hosen noch selbst beim Spielen kaputtreißen.‹

Heller ist eher nicht so der modische Typ. Im Gegensatz zu Kollegin Malowski, die immer großen Wert auf ihr Äußeres legt, besonders jetzt, wo sie frisch verheiratet ist. Aber die legere, aus Jeans, Turnschuhen und Motorradlederjacke bestehende Kleidung ist hauptsächlich ein Zugeständnis an sein privates Fahrzeug. Eine beinahe dreißig Jahre alte, von ihm selbst liebevoll restaurierte BMW K100, die der ganze Stolz des Sechsunddreißigjährigen ist.

»… darf ich euch also unsere neue Mitarbeiterin, Kommissaranwärterin Christina Ohlsen, vorstellen«, dringt die Stimme des Ersten Hauptkommissars und Leiters des Kriminalkommissariats 1 der Kripo Siegburg in ihre Gedanken. »Sie wird hier ihre Ausbildung abschließen und in dieser Zeit das Büro mit euch beiden teilen, da ihr über das größte Zimmer hier verfügt und als die nach mir ranghöchsten Beamten auch unmittelbar für sie verantwortlich seid.«

Ohlsen streckt Denise eine schmale Hand entgegen.

»Hallo! Ich freue mich«, ertönt es ausgesprochen fröhlich. Die Stimme der jungen Frau ist volltönend und will so gar nicht zu dem ansonsten eher kindhaften Äußeren passen. Der Händedruck bei der Begrüßung ist ebenfalls überraschend kräftig. An Selbstbewusstsein scheint es ihr auf jeden Fall nicht zu mangeln.

»Ich bin Denise«, stellt sich die Hauptkommissarin vor. »Wir hier im Kommissariat duzen uns alle. Das ist doch kein Problem für dich?«

»Im Gegenteil, ich finde das toll! Ich bin dann für euch die Chrissie, wenn’s recht ist.«

»Tobias.« Heller reicht der ›Neuen‹ ebenfalls die Hand. »Wir werden bestimmt gut miteinander auskommen«, begrüßt er sie gut gelaunt. »Auf gute Zusammenarbeit!«

»So, dann überlasse ich euch drei am besten vorerst euch selbst«, verkündet Peter Donner. »Du wirst dich sowieso zunächst einmal an deinem Schreibtisch einrichten wollen. Den Rest der Mannschaft stelle ich dir nachher in der täglichen Dienstbesprechung vor«, wendet er sich an Ohlsen. »In einer Stunde! Ach ja, bevor ich es vergesse: Mich nennen hier alle ›Chef‹«, fügt er augenzwinkernd hinzu.

* * *

»Und? Wie gefällt dir unsere Truppe?«, will Tobias Heller von Ohlsen wissen, nachdem die neue Kollegin in der eben stattgefunden morgendlichen Dienstbesprechung die wichtigsten Mitarbeiter des Kommissariats, sowie einige Kollegen aus der Forensik, kennengelernt hat.

»Die sind alle voll okay«, freut sich Christina. »Vor allem Wolfgang Müller finde ich total knuffig!«

Sie hat tatsächlich ›knuffig‹ gesagt!

»Ich mag große, breitschultrige Männer!«, schwärmt sie.

War da nicht ein verdächtiges Glitzern in den Augen der Vierundzwanzigjährigen? Heller ist da nicht völlig sicher. ›Na, da muss unser standhafter Junggeselle Müller sich wohl in Acht nehmen‹, vermutet er.

»Was hat dich eigentlich bewogen, zur Kriminalpolizei zu gehen, Chrissie?«, zeigt Denise Malowski sich wissbegierig. »Ich hab gehört, du hättest ein Jurastudium begonnen gehabt?«

»Ja, das stimmt. Nach dem Abitur hatte ich mich an der Uni für Jura eingeschrieben, habe aber schon bald festgestellt, dass das nichts für mich ist.«

»Und was hat den Sinneswandel bewirkt?«

»Sagen wir es einmal so: Ich wollte lieber auf der anderen Seite der Gerechtigkeit stehen und die bösen Buben in den Knast bringen, statt sie davor zu bewahren!«

»Dann willkommen im Club!«

»Danke, ich freue mich sehr auf unsere Zusammenarbeit. Man hört ja die reinsten Wunderdinge über euch! Eure Aufklärungsquote soll ja recht beeindruckend sein.«

Bewertung: 5.0 von 5 (3 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 246 mal Aufgerufen Am 3. November 2016 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Krimi, Regionalkrimi
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.