Bannsteinsaga – Gweddas erste Reise – Enthüllung

Bannsteinsaga – Gweddas erste Reise – Enthüllung
Preis: 1,11 €
Autor:
Genre: Fantasy
Webseite: www.bannsteinsaga.de
Erscheinungsjahr: 2016
Erhältlich: Als E-Book
Im ersten Teil des ersten Buches der „Legende der Bannsteine“ erreichen Nikodemus und seine Schülerin Gwedda das altehrwürdige Kloster Handalla in den schneebedeckten Weiten des Nordens. Hier vermutet der Gelehrte einen Bannstein, welcher die Magie auf dem Kontinent Bastandil unterdrücken kann. Dabei kommt ihm ein Mord innerhalb der Mauern durchaus recht, um das Kloster ungestört zu durchstöbern. Erfahren Sie wie sich mehrere tausend Meilen weiter östlich eine junge Kriegerin Namens Alina ebenfalls auf eine ungewisse Reise in Feindesland aufmachte. Dabei erlebt sie die ersten Tage des Krieges, den schon bald die beiden großen Königreiche Bastandils führen werden.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Kapitel 1 – Ein dunkler Schatten
Kloster Handalla im Jahre 906 nach der Befreiung
„Ist es das, Meister?“
Gweddas warmer Atem kondensierte beim Sprechen und verwandelte sich in einen leichten Dunst, den die Kälte der bald hereinbrechenden Nacht genauso schnell wieder verschlang, wie er entstanden war. Ihr Blick wanderte von der kleinen Ansammlung von im Tal gelegenen Holzhäusern zu ihrem Meister.
„Das wird es wohl sein, oder glaubst du, es gibt hier noch andere Dörfer?“ Seine blauen Augen fixierten sie. Gwedda blickte noch einmal hinab in das kleine Tal, das sich unter ihnen auftat. Von dieser Stelle aus wirkten die Häuser wie kleine Spielzeuge, eingebettet in eine schneebedeckte, idyllische Landschaft. Sie konnte sehen, wie aus den Schornsteinen der Häuser Rauch emporstieg, und freute sich schon auf die Wärme, die dieses Bild versprach. Die Häuser waren in der typischen
Bauweise des Nordens errichtet worden: Langhäuser, zum Teil sicherlich dreißig Schritt lang, bedeckt mit Reed oder anderen Materialien, die es in dieser kargen Gegend zu finden gab. Umgeben waren sie von einer aus Holz errichteten Palisade, die zum Schutz vor Stürmen, wilden Tieren und auch anderen Gefahren, welche in einer solch entlegenen Gegend drohten, diente.
„Wie lange werden wir uns denn hier aufhalten?“
Gwedda hatte vorgehabt, die Frage möglichst nebensächlich erscheinen zu lassen, merkte aber schnell, dass ihr wohl eine nicht zu überhörende Abneigung innewohnte. Sie blickte zu ihrem Meister, der sie mit einem strafenden Blick musterte.
„Verzeiht, Eure Hoheit, dass Euer neues Domizil nicht ganz Euren Wünschen entspricht. Ihr hättet ja auch zuhause bleiben können.“
Ihr Meister strafte sie mit diesen spöttischen Worten, aber sie waren begleitet von dem ironischen Witz, den sie so sehr liebte und der ihn auszeichnete. Sie musste leise lachen.
„Verzeiht, Meister, ich wollte nicht unverschämt wirken.“ Sie spürte, dass sie rot geworden war, und blickte wieder hinunter ins Tal.
„Wir bleiben so lange, wie wir eben brauchen, um den Bannstein zu finden, Gwedda. Nicht länger, aber sicher auch nicht kürzer, verstanden?“ Gwedda nickte zustimmend und zog ihren Mantel enger um ihren schmalen Körper. Sie sah, wie ihr Meister Nikodemus seinen Rucksack aufnahm, den er für einen kurzen Augenblick auf dem gefrorenen Boden abgestellt hatte, und folgte ihm.

Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 2267 mal Aufgerufen Am 28. Juni 2017 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Drachen, Fantasy, Krieg, Magie, Mord, Sex, Zauber
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.