Affäre … oder doch Liebe?

Affäre … oder doch Liebe?
Preis: 2,99 €
Autor:
Genres: Erotik, Romantik
Webseite: www.facebook.com/pages/Hailey-J-Romance/404776146389269
Erscheinungsjahr: 2015
Erhältlich: Als gedrucktes Buch & als E-Book
Nachdem Sophie von ihrem Mann schmählich wegen einer jüngeren Geliebten verlassen wurde, versucht ihr bester Freund David, sie auf andere Gedanken zu bringen und stellt ihr seine Bandkollegen vor. Anfangs wenig begeistert kommt Sophie unverhofft Luca näher, jedoch anders als gedacht - denn er geht gleich aufs Ganze! Überrumpelt lässt sie sich darauf ein und in Abgründe sexueller Spielarten ziehen, an die sie niemals zuvor auch nur dachte. Immer wieder befreit sie sich, denn sie wünscht sich eine normale Beziehung, um sich dann doch wieder auf Luca einzulassen, der ebenso zu schwanken scheint wie sie. Was verbirgt sich hinter seinem seltsamen Benehmen? Meint er es wirklich ernst, als er vorschlägt, es doch mal miteinander zu versuchen?
Jetzt das Buch bei Amazon kaufen.
Jetzt das Buch bei Amazon Kindle kaufen.

Leseprobe

Wie meint er denn das nun wieder? Zeit zum Reden hat er nicht, aber um mir so ein schlüpfri-ges Angebot zu machen schon. Wer soll da noch mitkommen? Männer!

Vor meinem geistigen Auge spielen sich die Sze-nen der Küchen-Liebelei wieder ab. Bin ich über-haupt emotional bereit dazu, eine Affäre führen zu können? Einmal ist keinmal, hab ich mir nach diesem Szenario damals gesagt und es auf zu viel Alkohol und Trennungsschmerz geschoben. Den-noch kehrt dieser Mann ständig wieder in meine Gedanken zurück, muss ich mir selbst eingeste-hen, wenn ich so darüber nachdenke. Sollte das etwa ein Zeichen sein? Wenn ja wofür? Um eine gute unbeschwerte Zeit zu haben, ohne jegliche Verpflichtung einem anderen gegenüber!, schreit mich mein Teufelchen an. Womöglich ist es das. Kann man denn nicht auch ganz ohne einen Mann glücklich sein oder werden? Schon wieder diese vielen Fragen, mir brummt der Schädel. Allein die Erkenntnis, dass ich mir so viele Ge-danken über ihn mache, stimmt mich besorgt.

„Was stehst du denn so allein und nachdenklich hier rum?“ David steht plötzlich in der Küchentür und sieht mich fragend an.

„Nichts, nichts alles in Ordnung.“ Ich hake mich bei ihm ein. „So, und nun stell mir mal deine gan-zen Freunde vor.“

Er führt mich zurück ins Wohnzimmer. Ein großes Händeschütteln beginnt, und mir fliegen tausende Namen um die Ohren. Die meisten sind ziemlich verstaubte und nerdige Softwareentwick-ler, denen man anmerkt, dass sie mit nichts au-ßer ihrem PC etwas anfangen können. Sie alle sind das genaue Gegenteil von David und Luca, die beiden haben wenigstens noch andere Hobbys und sind nicht annähernd so weltfremd wie ihre Kollegen. Überhaupt nur mit einer Frau zu spre-chen, fällt ihnen schon sichtlich schwer, und ich bin mir nicht sicher, ob mich nicht der eine oder andere hinter seiner Brille versteckt scannt, um mich heute Nacht als W***-Vorlage zu benutzen. Nerds!

„David, ich hole mir noch ein Glas Wein Okay?“ Ich muss schnellstens diesen ganzen Blicken ent-gehen.

„Klar, du bist schon auf meiner Couch einge-plant“, grinst er und prostet mir zu.

Oh nein! Das hab ich ja ganz vergessen, zum Glück denkt er mit. Wo bin ich nur mit meinen Gedanken?

Das dritte Glas Rotwein und meine Wangen glühen bereits wie eine heiße Herdplatte. Auf dem Balkon könnte ich mir schnell eine kalte Brise um die Nase wehen lassen.

„Na, hast du es dir überlegt?“, ertönt Lucas Stimme auf einmal hinter mir.

Ich zucke zusammen! Blitzschnell drehe ich mich um. „Weißt du …“ Mir bleibt die Spucke weg.

„Schon gut, ich werde dich schon noch von mir überzeugen!“ Er zwinkert mir zu und geht wieder.

Bewertung: 5.0 von 5 (7 Bewertung)
Sending
Seitenaufrufe: 362 mal Aufgerufen Am 10. September 2015 auf Autoren-Bücherei.de veröffentlicht.

Tags: Affäre, Hoffnung, Liebe, New York, Schmerz, Wahre Begebenheit, Zurückweisung
Kommentare zum Buch Buch melden / Problem klären
Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des oben genannten Autors bzw. der Autoren untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

Diese Bücher könnten Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. „Affäre …. oder doch Liebe?“ ist der Roman einer Newcomerin auf dem Autorenmarkt .
    Wer ihr erstes Buch gelesen und daraufhin zu ihrem Zweitlingswerk „Gefangen – in two minds“ gegriffen hat, wird feststellen, dass sich diese Autorin wohl zu steigern weiss! Der Inhalt insgesamt spannender und die Sprache weitaus fliessender – dies lässt auch Neugierde auf ihr nächstes bzw drittes Werk aufkommen.
    Natürlich beinhalten beide Werke Klischees und eventuelle Unkenntnisse der Gegend :-). Aber, was für eine Erwartungshaltung hat ein Leser dieses Genres? Er will Unterhaltungsstoff für zwischendurch – beim Sonnen am Strand oder beim Fahren in der Untergrundbahn. Schwer verdauliche Lektüre ist hier nicht zu gebrauchen. Schon unsere Großmütter und Tanten bevorzugten für diese Momente kleine Romanhefte voller Romantik und Klischees und waren glücklich damit.

    Wer leichtverdauliche mit erotischen Einlagen gespickte Unterhaltungsliteratur sucht wird deshalb mit Hailey J. Romance die richtige Autorin gefunden haben.

  2. Es scheint nach Shades of Grey in Mode zu sein, „erotische“ Romane zu schreiben. Talent dazu wird nicht mehr in Frage gestellt, da es anscheinend kein Lektorat mehr gibt. Anders kann man es sich schwer erklären, warum so viele Klischees und auch einfach Fehler in dem wenigen Text diverser Leseproben stehen, die ich gelesen habe. Man sollte die Gegend gut kennen, über die man schreibt… 😉
    Mir scheinen die Figuren wenig glaubhaft, zu eintönig undifferenziert, die Klischees (Stichwort Software Entwickler – alles Nerds, die nie eine Frau ansprechen) zu überbeansprucht und abgegriffen… Ich würde das Buch nur ganz lesen, um über unwahrscheinliche Beschreibungen und die Klischees vor mich hin zu schmunzeln. Vielleicht lässt die Autorin vor dem dritten Buch mal wohlwollend kritische Freunde drüber lesen und nimmt Kritik wie diese hier als Chance, glaubhafter zu werden. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.