Autoren-Fragebogen von Nadja Losbohm

Mein Sachgebiet: Fantasy-Literatur, Kinderbücher, Jugendbücher

Fragebogen:

1. Welche Romanfigur in der Literatur hättest Du selbst gerne erfunden?

Ihr Name ist Helen und sie ist Protagonistin in „Silberlicht“ von Laura Whitcomb. Helen ist eine Lichtgestalt, eine unsichtbare Muse, die Schriftstellern beim Schreiben hilft. Das jeder Autor einen unsichtbaren „Engel“ neben sich hat, der seine Hand beim Schreiben führt, ist eine zauberhafte Idee!

2. Deine Lieblingsautoren?

Ich lese gern die Bücher von Karen Marie Moning, Brent Weeks, Robin LaFevers und Peter V. Brett, was Fantasy angeht. Ich mag aber Cody MacFadyens und Simon Becketts Werke sehr gern.

3. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

„Schattenblender“ von Brent Weeks.

4. Dein Lieblingsbuch in der Kindheit?

An ein bestimmtes Lieblingsbuch erinnere ich mich leider nicht mehr. Ich mochte als Kind allerdings die lustigen Taschenbücher mit Micky Maus und Donald Duck und habe auch viele Bücher mit Pferdegeschichten gelesen.

5. Welche Romanfigur wärst Du gerne und warum?

Ich wäre gern ein Hobbit aus „Der Herr der Ringe“. Sie leben in ihrem Auenland ein gemütliches Leben, vollkommen sorglos und mit jeder Menge gutem Essen. Ein Traum. 🙂

6. Welche drei Bücher würdest Du auf die einsame Insel mitnehmen?

Ganz klar: „Grave Mercy, Dark Triumph und Mortal Heart“ von Robin LaFevers. Wundervolle Geschichten voller Romantik, Spannung und Intrigen.

7. Andere gehen morgens ins Büro oder in den Betrieb – Wie fängt bei Dir ein Arbeitstag an?

Ein normaler Schreibtag beginnt morgens in der Früh. Dann ist es um mich herum noch still, und ich kann mich besser konzentrieren. Dazu gibt es eine Tasse Cappuccino und es wird losgelegt. Ich setze mir aber nie ein Ziel, wie viel Wörter ich an einem Tag schaffen will. Ich schreibe so lange, wie die Worte fließen.

8. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich habe mit 19 Jahren meinen ersten Fantasy-Roman „Alaspis – Die Suche nach der Ewigkeit“ angefangen zu schreiben. Ich habe mich schon immer für alles Kreative interessiert, habe immer gerne gemalt und gezeichnet. Irgendwann wollte ich mal etwas Neues ausprobieren und bin zum Schreiben gekommen.

9. Hast Du beim Schreiben bestimmte Rituale?

Eigentlich nicht. Ich trinke aber gern einen Cappuccino beim Schreiben, am liebsten der Sorte Stracciatella. 🙂

10. Besitzt Du so etwas wie ein Maskottchen/Talisman, das/der Dich beim Schreiben „begleitet“?

Nein, ein Maskottchen habe ich nicht. Vielleicht ist es ja der Stracciatella-Cappuccino aus Frage 9? 😉

11. Sammelst Du Bücher zu bestimmten Themen? Wenn ja, zu welchen?

Nein, ich sammle keine Bücher. Obwohl, wenn ich einen Autor gefunden habe, der mich begeistert, dann möchte ich möglichst alle seine Werke haben.

12. Wie viele Bücher liest Du im Monat ungefähr?

Das kommt ganz darauf an, wie ich Zeit habe und wie viele Seiten sie haben. Manchmal schaffe ich nur eines, manchmal auch zwei.

13. Welchen Autor möchtest Du ganz persönlich empfehlen?

Brent Weeks! Seine Geschichten sind wirklich bemerkenswert. Sie sind zwar schwer zu verstehen und man kann zumeist die Namen von Personen und Orten nicht aussprechen, aber die unglaublichen Wendungen in den Geschichten machen das alles wett! Und wer es schafft, einen vermeintlichen Bösewicht so zu beschreiben und um ihn eine Story herum zu weben, dass man irgendwann Mitleid mit ihm hat und ihn mag, der muss einfach gelesen werden!

14. Kannst Du Bücher wegwerfen?

Ja, doch. Durchaus ist das schon mal vorgekommen, aber diese müssen dann schon wirklich sehr schlecht gewesen sein.

15. Welches Buch hat Dich besonders geprägt?

Vermutlich die MacKayla Lane-Bücherreihe von Karen Marie Moning. Der Schreibstil hat mich sehr beeindruckt und auch geholfen, meine Buchreihe „Die Jägerin“ zu schreiben.

16. Als E-Book oder in gedruckter Form?

Beides. 🙂 Ich lese sowohl Ebooks als auch Printbücher, wobei ich bei bestimmten Büchern die gedruckte Variante bevorzuge. Und manche Cover muss man einfach im Regal stehen haben, weil sie schlichtweg zu schön sind. Als Autor biete ich den Lesern auch lieber beide Varianten an, weil ich weiß, dass manche Printbücher bevorzugen, während andere lieber Ebooks lesen.

17. Was tust Du am liebsten an einem freien Nachmittag?

Lesen oder „The Vampire Diaries“ auf DVD schauen.

18. Welche magische Gabe würdest Du gerne besitzen?

Mit einem Zauberstab herumwedeln, sodass sich der Haushalt von alleine macht. Und fliegen zu können wäre auch toll. Dann könnte man jederzeit an seine Lieblingsurlaubziele schwirren.

19. Was schätzen deine Freunde am meisten an Dir?

Hmm, das sollte man sie wohl lieber selber fragen. 🙂

20. Deine Lieblingsmusik?

Ich bin ein großer Fan von „30 Seconds To Mars“. Meine absolute Lieblingsband!

21. Dein Leibgericht? Dein Lieblingsgetränk?

Ich esse wahnsinnig gern Bratkartoffeln. Ich brauche nicht einmal was dazu. Nur die Kartoffeln. Und mein Lieblingsgetränk? Na was? Stracciatella-Cappuccino.

22. Was wolltest Du als Kind „mal später werden“?

Es gab Zeiten, da wollte ich Archäologin oder auch Meeresbiologin werden. Am Ende lernte ich Zahnarzthelferin und fing irgendwann an, Bücher zu schreiben.

23. Dein Lebensmotto?

Nicht aufgeben!

24. Dein nächstes Ziel?

Ich hoffe, ich kann dieses Jahr einen historischen Fantasy-Roman abschließen, zumindest den ersten Band dieser Serie, von der ich noch nicht konkret weiß, ob sie aus zwei oder drei Büchern bestehen soll.

25. Welchen Rat gibst Du den „jungen“ Autoren mit auf den Weg?

Siehe Frage 23. Und: Lest Bücher! Das schult das Sprachverständnis.


Möchtest du mehr über Nadja Losbohm erfahren?

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/NadjaLosbohmAutorin/

Nadja Losbohm beantwortete diesen Fragebogen am 22. August 2016.

Veröffentlicht in .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.